nach oben
03.03.2014

Tickets für das PFestival erhältlich - Gentleman und viele andere Bands treten auf dem Messplatz auf

Am 31. Mai dröhnen in Pforzheim wieder einen Tag lang satte Klänge aus den riesigen Boxen an der Bühne. Dann findet bereits zum fünften Mal das PFestival, das größte Benefizkonzert Baden-Württembergs, statt. Nach vier Ausgaben auf dem Marktplatz zieht das Musikevent auf den Messplatz um, der durch seine Infrastruktur wie geschaffen für das Festival ist.

Doch das ist nicht die einzige Änderung zu den Vorjahren: Vor allem am Programm mit Rock und Pop, Reggae und Rap wurde von den Organisatoren rund um den 28-jährigen Hamoun Kamai mächtig gefeilt. Und das hat sich gelohnt, denn noch nie hat ein Festival in Pforzheim mit solch einer herausragenden Besetzung stattgefunden. Allen voran der Reggae-Ikone Gentleman, der in den vergangenen Jahren einen steten Aufstieg zum internationalen Star vollzogen hat. Alle vergangenen Alben schafften es an die Spitze der deutschen Charts, seine Konzerte sind nahezu ausverkauft. Umso erfreulicher, dass es die Organisatoren geschafft haben, den 38-Jährigen nach Pforzheim zu locken, wo ihn seine Band „The Evolution“ begleitet.

Doch damit nicht genug – auch die Local Heroes von Fools Garden treten am 31. Mai auf. Mit im Gepäck haben die Pforzheimer Jungs natürlich auch ihren Super-Hit „Lemon Tree“. Auf Rap-Durchstarter Eko Fresh freuen sich ganz bestimmt die jungen Fans des PFestivals. Vor kurzem wurde die Berliner Band LAING verpflichtet. Die vier jungen Damen begeisterten die Zuschauer des Bundesvision Song Contests 2012 mit ihrem Gute-Laune-Song „Morgens immer müde“ und kamen damit immerhin auf Platz 2.

Bisher konnte man zusammen mit D-Frame, MoTrip, der Philip Bölter Band und Station 17 acht Acts für das Festival verkünden. Doch das soll noch lange nicht alles sein, an einem zweiten Top Act neben Gentleman wird fieberhaft gearbeitet, um das Festival Ende Mai zu einem gigantischen Event zu machen. Doch nicht nur die Super-Stars, auch die vielen anderen Bands machen das Festival zu einem besonderen Erlebnis.

Und das alles für einen guten Zweck. Denn das Musik-Highlight wird von der Stand Up Initiative organisiert und ausgetragen. Die gemeinnützige Institution um Initiativ-Gründer und Festival-Organisator Hamoun Kamai, der seit einem unverschuldeten Verkehrsunfall von den Schulter abwärts gelähmt ist, nutzt die Einnahmen der Open-Air-Veranstaltung, um Projekte für Menschen mit Behinderung, vornehmlich Querschnittlähmung, finanziell zu unterstützen.

Die Arbeit der Initiative trägt in Pforzheim bereits seit Jahren Früchte. So wurde in den vergangenen Jahren regelmäßig eine Monoski-Freizeit für körperlich und geistig beeinträchtigte Kinder der Anna-Bertha-Königsegg-Schule oder Sportrollstühle sowie Fahrten zum Training für die Basketball-Mannschaft des Para-Sport-Clubs finanziert.

Umso wichtiger, dass das Festival ein voller Erfolg wird. Dafür wird in allen Bereichen kräftig gearbeitet. So wird in diesem Jahr eine noch moderne Bühne mit einer technisch perfekten Sound- und Lichtanlage dafür sorgen, dass die auftretenden Bands nicht nur die besten Voraussetzungen haben, sondern auch der beste Klang bei den Fans ankommt.

Ein Besuch des Festivals lohnt sich also auf jeden Fall, die Tickets sind heiß begehrt. Kein Wunder, ist der Preis für das Tages-Event mit 29 Euro doch sensationell günstig. Ein Festival in dieser Kategorie kostet normalerweise mehr als das doppelte. Doch die Organisatoren wollen es allen ermöglichen, ein Musikfestival dieser Klasse besuchen zu können.

Wenn Sie der Stand Up Initiative helfen wollen, senden Sie einfach eine SMS mit dem Text „standup“ an die 81190. Dann gehen der Initiative automatisch drei Euro zu.

Weitere Informationen und Tickets für das PFetival gibt es unter www.pfestival.de und www.stand-up-initiative.de