WhatsApp Image 2019-06-03 at 16.16.46
Ein Leserfoto zeigt die überschwemmte Kreuzung Dillweißensteiner/Schömberger Straße in Büchenbronn. 

Unwetter in Pforzheim und der Region: Straßen überschwemmt, Maibaum umgestürzt, Hang abgerutscht

Pforzheim/Enzkreis/Kreis Calw. Regengüsse von bis zu 50 Litern pro Quadratmeter innerhalb einer Stunde, vereinzelt auch Hagel sowie schwere Sturmböen haben am Montag zu Verkehrsbehinderungen und volle Keller in der Region geführt. Punktuell fasste die Kanalisation die Wassermassen nicht mehr, wodurch Straßen überspült wurden.

Während das Führungs- und Lagezentrum des Polizeipräsidiums Karlsruhe - zu dem auch Pforzheim, der Enzkreis und der Kreis Calw gehören - rund 50 sturmbedingte Einsätze registrierte, musste die Feuerwehr Pforzheim gleich 90 Mal ausrücken - 30 der Einsätze gab es alleine in Büchenbronn.

Büchenbronn
Bildergalerie

Heftige Regenschauer in Pforzheim und der Region

"Im Bereich der Liebfrauenstraße wurde Erdreich auf die Straße gespült", so die Polizei weiter. Und: "An mehreren Straßen wurden herausgedrückte Gullydeckel gemeldet." Zwischen Dillweißenstein und Unterreichenbach rutschte zudem ein Hang ab und bedeckte die Fahrbahn der Bundesstraße 463 mit Geröll.

Ölbronner Maibaum fällt um

In Engelsbrand wurde Landesstraße 338 überflutet und in Ölbronn fiel ein Maibaum durch den Sturm um. In der Karlsruher Lessingstraße wurden von einer Baustelle auf dem Dach eines Hauses Baumaterialen und Holzbalken heruntergeweht. Hierbei wurden mindestens sechs geparkte Fahrzeuge beschädigt. Von der B294 bei Seewald-Besenfeld im Nordschwarzwald hat ein Leser der PZ zudem über den Snapchat-Kanal pznews das Foto eines umgestürzten Baumes gesendet. Dieser blockierte am Nachmittag die komplette Fahrbahn.

Auch Aufnahmen von PZ-Lesern zeigen, wie in Büchenbronn gegen 15.30 Uhr Kreuzungen von einer dunklen Brühe überschwemmt waren, ähnlich sah es zeitweise in Niefern aus - und auch Engelsbrand war recht stark betroffen. Insgesamt gab es nach Angaben der Feuerwehr 30 Einsätze im Enzkreis. Zur Notrufabfrage und Alarmierung der Einsatzkräfte war die Integrierte Leitstelle auch am späten Montagnachmittag noch voll besetzt. Der Führungsstab der Feuerwehr Pforzheim wurde einberufen, die Freiwilligen Feuerwehren wurden webenfalls alarmiert. Rund 120 Einsatzkräfte waren im Einsatz - vor allem, um Kellergeschosse leerzupumpen. 

Unter dem Facebook-Post der PZ haben viele Leser auch Videos gepostet, die zeigen, wie es unter anderem in Niefern, auf dem Sonnenhof und in Büchenbronn aussah:

Wie sah bzw. sieht es bei Ihnen aus? Schicken Sie uns gerne Ihre Unwetter-Fotos an internet@pz-news.de - und geben Sie dabei sowohl Ihren Namen als auch den Ort an, in dem Sie das Bild aufgenommen haben.

===

Der Einsender versichert, dass er über alle erforderlichen Rechte an den von ihm eingesendeten Aufnahmen verfügt und sichert zu, dass diese frei von Urheber-, Persönlichkeits- oder sonstigen Rechten Dritter sind und er berechtigt ist, die einfachen, zeitlich und räumlich unbeschränkten Nutzungsrechte zur honorarfreien Veröffentlichung auf den Internetseiten der Pforzheimer Zeitung - sowie deren Auftritten auf Social-Media-Plattformen - zu übertragen. Sofern Einsendungen veröffentlicht werden, erfolgt eine Nennung des Vor- und Nachnamens Einsenders.

Der Einsender stellt den Verlag von allen Ansprüchen Dritter frei, die diese wegen einer Verletzung ihrer Rechte an den vom Einsender übermittelten Aufnhamen gegen diesen erheben, und übernimmt die zur Verteidigung gegen solche Ansprüche notwendigen Kosten der Rechtsverfolgung.

Datenschutzhinweis: Die Verarbeitung der von Ihnen übermittelten Daten erfolgt nur zum Zwecke der Durchführung dieser Leseraktion. Weitere Informationen zum Datenschutz und den Ihnen zustehenden Rechten können Sie unserer Datenschutzerklärung unter https://www.pz-news.de/dse-pznews.html entnehmen.

===