760_0900_110393_Redaktionsgespra_ch_Uwe_Hu_ck_Christoph_.jpg
Uwe Hück.  Foto: Moritz 

Uwe Hück schweigt zu Bezügen nach dem Rückzug als Betriebsratschef bei Porsche

Pforzheim. Knapp ein Jahr, nachdem Uwe Hück seinen Rückzug als Betriebsratschef bei Porsche verkündete, wird erneut über die Modalitäten seines spektakulären Abgangs spekuliert. Dieses Mal ist es das digitale Wirtschaftsmagazin „Business Insider“, das neue Erkenntnisse erhalten haben will. Dem Bericht zufolge soll Hück noch bis Ende 2019 sein reguläres Gehalt von rund 400.000 Euro pro Jahr bezogen haben und anschließend erst aus dem Unternehmen ausgeschieden sein.

Laut „Geheim-Vertrag“, so das Magazin, erhalte der 57-Jährige bis zu seinem Renteneintritt nun eine regelmäßige Zahlung, die insgesamt rund drei Millionen Euro betrage.

Eine derartige Vereinbarung soll es noch nie für einen Arbeitnehmervertreter im VW-Konzern

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem Zugangspass oder einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent oder haben einen Monatspass?