20190923 Pforzheim - Vollbrand Reisebus BAB8 (1)
Der Reisebus stand eine Zeit lang lichterloh in Flammen, das Feuer hatte Angaben der Feuerwehr zufolge bereits auf die Böschung übergegriffen. 

Vollsperrung: Reisebus brennt auf der A8 bei Pforzheim vollständig aus

Pforzheim. Ein verkohltes Gerippe. Mehr ist nicht übrig von dem Reisebus, der in der Nacht auf Montag auf der A8 bei Pforzheim vollständig ausbrannte.

Gegen 1 Uhr brannte der Reisebus zwischen den Anschlussstellen Pforzheim-Nord und Pforzheim-West. Der Busfahrer hatte während der Fahrt Rauchentwicklung aus dem Motorraum bemerkt und den Bus auf den Standstreifen gesteuert.

Sowohl die zwei Personen des Fahrpersonals als auch die sechs Fahrgäste konnten den Bus rechtzeitig verlassen. "Glücklicherweise wurde niemand verletzt", schreibt die Polizei in einer Pressemitteilung. Als Ursache für den Brand werde ein technischer Defekt angenommen.

Reisebus brennt auf A8 bei Pforzheim komplett aus
Video

Reisebus brennt auf A8 bei Pforzheim komplett aus

Der Bus eines kroatischen Reiseunternehmens befand sich auf einer Linienfahrt von München nach Karlsruhe. Der Schaden kann derzeit noch nicht genau beziffert werden, dürfte sich aber im sechstelligen Bereich liegen. Die Fahrgäste und die beiden Busfahrer wurden nach der Beendigung der Löscharbeiten mit dem Bus der Feuerwehr zum DRK-Ortsverein Pforzheim gebracht und warteten dort auf einen Ersatzbus, den daas kroatische Busunternehmen organisierte. 

Wie die Feuerwehr nun mitteilte, waren die Pforzheimer Wehrleute mit 26 Kräften und 7 Fahrzeugen der Berufsfeuerwehr und den Abteilungen Brötzingen-Weststadt, Dillweißenstein und Eutingen im Einsatz.

A8 Brand Bus 01
Bildergalerie

Reisebus brennt auf der A8 völlig aus

Für die Löscharbeiten musste die A8 in Richtung Karlsruhe bis etwa 3 Uhr komplett gesperrt werden, der Verkehr wurde an der Anschlussstelle Pforzheim-Nord ausgeleitet. Am frühen Morgen wurde der Verkehr einspurig an der Brandstelle vorbeigeleitet, Vertreter der Autobahnmeisterei waren dabei, den Schaden an der Fahrbahn festzustellen.

Die Reisenden und die beiden Fahrer wurden durch den Rettungsdienst betreut und konnten im Laufe des frühen Morgens die Reise mit einem Ersatzbus fortsetzen.