760_0008_9154446_489A1152_Rettungswagen
Im besten Fall können Rettungskräfte ungestört ihrer Arbeit nachgehen. Doch immer wieder läuft es auch anders.   Foto: DRK

Von Waffen und Gaffern: Welche Aggressionen Pforzheimer Rettungskräfte erleben - und wie sie sich auf den Ernstfall vorbereiten

Pforzheim. Der Fall von Montagmorgen – als eine Patientin nach Angaben des DRK Kreisverbands Pforzheim drei Rettungskräfte angegriffen hat – ist laut DRK-Rettungsdienstleiter Herbert Mann kein Einzelfall. Rettungskräfte aus der Region schildern in sechs Erfahrungsberichten die verbale und körperliche Gewalt, die ihnen im Berufsalltag entgegengebracht wird.

Im vergangenen Halbjahr gab es in Pforzheim und dem Enzkreis knapp 20.000 Rettungsdienst-Einsätze. „Leider

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem Zugangspass oder einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent oder haben einen Monatspass?