760_0900_146691_.jpg
Freuen sich über die Sanierung der Orgel (von links): Siegfried Auer, Barbara Ulmer, Elisabeth Komorek, Hans-Heiner Bouley, Georg Lichtenberger, Martin Dücker, Mathias Kohlmann und Dietharhard Stephan Haupt. 

Wegen Orgelsanierung bleibt Herz-Jesu-Kirche in Pforzheim vorerst still

Pforzheim. „Es war eine Reinigung mit Reparatur der Verschleißteile fällig“, betont der langjährige, frühere Organist und Chorleiter der Herz-Jesu-Kirche Mathias Kohlmann, der auch gleichzeitig Bezirkskirchenmusiker für die Region Mittlerer Oberrhein-Pforzheim der Erzdiözese Freiburg sowie Bezirkskantor, Kirchenmusikdirektor und erzbischöflicher Orgelinspektor war.

Erneuert werden müssen beispielsweise das Leder der Bälge, die Austuchungen und auch die Elektrik der Registertraktur. Finanziell erheblich unterstützt wird die Orgelsanierung in Pforzheim von der Werner-Wild-Stiftung, die Kunst und Kultur fördert. „Denn es ist eine konzertante Orgel, die Teil des Orgel-Sommers ist“, betont Hans-Heiner Bouley von der Stiftung. Auch die Erzdiözese fördert das Projekt mit 25 Prozent der Kosten. Ebenso beteiligt sich die katholische Kirchengemeinde Pforzheim an der Reinigung und Sanierung der Orgel in Herz Jesu mit einem Eigenanteil.

Bernd Stotz, Verwaltungsbeauftragter der Verrechnungsstelle Pforzheim geht von geplanten Gesamtkosten in Höhe von 70 000 Euro aus.

Die Freude über die Sanierung ist bei Gemeindemitgliedern und bei Pfarrer Georg Lichtenberger groß. Auch Martin Dücker, Erzbischöflicher Orgelinspektor und Kirchenmusikdirektor ist vom Projekt ebenso begeistert wie Organist Diethard Stephan Haupt, Gemeindereferentin Barbara Ulmer und Elisabeth Komorek vom Gemeindeteam.

Noch ist Siegfried Auer von Orgelbau Lenter mit der Sanierung beschäftigt. Die Einweihung der sanierten Orgel ist für Anfang Februar geplant. Dann wird es auch ein Kirchen-Orgel-Fest geben.

Ursprünglich wurde das Instrument von Orgelbauer Egbert Pfaff in Überlingen gebaut und im Juni 1979 eingeweiht. 1998 erfolgte eine Generalreinigung mit klanglichen Veränderungen, um ein sinfonisches Klangbild zu erzielen.