nach oben
14.01.2011

Wie wird das Jahr 2011? Astrologe Witschel weiß es

Planet Venus regiert das Jahr 2011. Venus war die römische Göttin der Liebe und steht in der Astrologie für Partnerschaften, Erotik, Schönheit, Harmonie und den Genuss. So weit, so gut. Das neue Jahr birgt aber auch kritische Tendenzen. Welche das sind, wer davon inwiefern betroffen ist und vieles Interessante mehr hat PZ-Redakteurin Petra Joos dem Astrologen Alexander Witschel entlockt.

Pforzheimer Zeitung: Was sind aus astrologischer Sicht die wichtigsten Themen des Jahres 2011?

Alexander Witschel: Lebensfreude, persönliches Wachstum, Umschwung, Veränderung und Wandlung. Denn zum einen wechselt jetzt der rebellische Uranus in das Feuerzeichen Widder und zum anderen werden wir einen verstärkten Neptun-Einfluss haben. Das bedeutet unter anderem, dass man jetzt nicht mehr nur zuschaut und abwartet, sondern sich aktiv beispielsweise gegen Ungerechtigkeiten – auch staatliche – wehrt. Das Bedürfnis nach Ehrlichkeit, Glaubwürdigkeit und Sensibilität tritt nun in den Vordergrund.

PZ: Ganz allgemein gesprochen: Wird 2011 ein gutes Jahr?

Witschel: Für das Venusjahr 2011 ist erfreulicherweise vor allem Glücksbringer Jupiter aktiv. Im positiven Sinne bringt er nicht nur gute Chancen, sondern steht auch für Optimismus und Wachstum. Im Negativen kann er allerdings zu Maßlosigkeit, Übertreibung und Verschwendung führen. Hier gilt es also für uns alle – auch für unsere Regierung –, den richtigen Mittelweg zu finden. Wie viel ist zu viel oder wann ist etwas gut genug? Fragen, die uns das Jahr über begleiten sollten.

PZ: Welche Sternzeichen zählen zu den ausgesprochenen Glückspilzen des Jahres?

Witschel: Neben den Widdern und Schützen, bei denen Jupiter beziehungsweise der positive Saturn das ganze Jahr über jede Dekade mit unerwarteten Möglichkeiten begünstigt, haben auch die Löwen gute Aussichten. Ihnen bieten sich das ganze Jahr über wunderbare Chancen, um endlich die ersehnten Verbesserungen und großen Fortschritte zu machen, was für alle Lebensbereiche gilt. Die Stiere dürfen 2011 durch Jupiter mit schönen, positiven Veränderungen in Beruf, Gesundheit und Partnerschaft rechnen. Jedoch müssen sie auf den querstehenden Neptun achten, denn dieser könnte leicht zu Täuschungen verführen. Den Zwillingen beschert der Jupiter besonders im ersten Halbjahr immer wieder tolle Gelegenheiten, Neptun und Uranus sorgen allerdings auch für etwas Nervosität und Unruhe. Auf Erfolgskurs sind auch die Jungfrauen im Jahr 2011, wobei es die dritte Dekade allerdings mit Missverständnissen und Auseinandersetzungen zu tun bekommt. Für Skorpione, Wassermänner und Fische bringt das Jahr ganz allgemein neben stabilen Zeiten auch einiges an Glück und guten Möglichkeiten. Sie sollten die sich ihnen bietenden Gelegenheiten tatkräftig nutzen.

PZ: Welche Sternzeichen haben es 2011 besonders schwer?

Witschel: Die Krebse haben 2011 ein recht anstrengendes Jahr vor sich. Zum einen werden sie durch den querstehenden Saturn immer wieder ausgebremst, zum anderen verlieren sie unter Jupiter das richtige Maß: Sie möchten Vollgas geben, überfordern sich dabei leider. Auch die Waagen müssen 2011 mit einigen Konflikten rechnen: Pluto und Uranus sorgen für Hektik und Unruhe, Saturn bringt Verzögerungen mit sich. Bei den Steinböcken sind im Jahr 2011 Pluto und Jupiter kritisch unterwegs und sorgen so immer wieder für Hindernisse. Hier heißt es: Ruhe bewahren!

PZ: Geben die Sterne Hinweise auf globale Ereignissen?

Witschel: Bereits im Februar könnte es durch Jupiter im Quadrat zu Pluto auf der politischen Bühne wieder einmal zu Machtgerangel, moralischen Verfehlungen, Skandalen und Korruption kommen. Bis zum Frühjahr stehen Jupiter, der Wachstum symbolisiert, und Saturn, der Rückzug bedeutet, noch in Opposition. Diese Konstellation spiegelt unser Wirtschaftsgeschehen wider. Es wird also noch eine Weile dauern bis klar ist, welcher Trend sich nun letztendlich durchsetzen wird. Die Wirtschaftskrise kam übrigens unter Pluto im Steinbock – und da ist für das Jahr 2012 durch den Spannungsaspekt Pluto/Uranus ein nächster markanter Punkt angezeigt.

PZ: Die Frage aller Fragen: Wird die deutsche Damen-Fußballnationalmannschaft den Coup schaffen, dieses Jahr im eigenen Land Weltmeister zu werden?

Witschel: (lacht) Wenn Jupiter ein Damen-Fußballfan ist, dann müssen wir uns keine Sorgen machen. Beim Endspiel am 17. Juli herrscht eine kritische Tagestendenz – das gesamte Miteinander wird unter großer Spannung stehen, da ist dann von allen Beteiligten viel Umsicht nötig.