newie neu
Das sind die Neuen auf dem Campus: Für insgesamt rund 500 Erstsemester beginnt jetzt der Ernst des Hochschul-Lebens.

Willkommen in der Goldstadt: 500 Newies an der Hochschule Pforzheim

Pforzheim. Namen sind Schall und Rauch: Ob früher Fachhochschule, University of Applied Sciences oder neuerdings eingedeutscht Hochschule für Angewandte Wissenschaften (HAW) – der Studienstandort Pforzheim hat nichts an seiner Attraktivität verloren. Davon zeugen jedes Semester Hunderte von neu eingeschriebenen Studierenden an den drei Fakultäten Gestaltung, Technik, Wirtschaft und Recht. Am Montag nun die Erstsemesterbegrüßung: rund 500 „Newies“ werden von Rektor Professor Ulrich Jautz, Oberbürgermeister Peter Boch und Vertretern des Studierendenrats (StuRa) und des Allgemeinen Studierendenausschusses (AStA) willkommen geheißen.

Dass Pforzheim auch außerhalb des Büffelns für Studium kulturell etwas zu bieten hat – darauf machen vom Stadttheater Chefdramaturg Peter Oppermann, Musik- und Konzertdramaturgin Annika Hertwig sowie die Schauspieler Chris Murray und Andy Kuntz mit einem Ausschnitt aus dem Musical „Everyman“ aufmerksam. Auf „Schnitzeljagd“ durch die Stadt werden die Studierenden am Dienstagnachmittag geschickt, um die Goldstadt besser – oder erstmals – kennenzulernen.

Schließlich sollen sie angeregt werden, sich nicht nur in den intellektuellen Elfenbeinturm zurückzuziehen, sondern Teil des städtischen Lebens zu sein – und danach aus ihrem Studienort ihren Lebens- und Arbeitsmittelpunkt zu machen. Jede Menge Betriebe suchen nach klugen Köpfen, bieten Praktika, Jobs oder die Möglichkeiten für Semester- oder Abschlussarbeiten.

Mehr lesen Sie am Dienstag, 19. März, in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.