Cyber-Cops beim LKA Bayern
Ein Kriminialbeamter, ein sogenannter „Cyber-Cop“, sitzt in seinem Büro vor Bildschirmen, auf denen fast nackte minderjährige Mädchen zu sehen sind (Aufnahme mit Zoomeffekt).   Foto: Peter Kneffel/dpa

Zahl der Fälle von Kinderpornografie nimmt rasant zu – Amtsgericht Pforzheim greift durch

Pforzheim. Bei der Verlesung der Anklageschriften durch Staatsanwalt Henrik Blaßies am Amtsgericht Pforzheim werden die abscheulichen Neigungen des ersten Angeklagten schnell deutlich. Über 1300 kinder- und mehr als 700 jugendpornografische Dateien wurden auf dem Laptop und den Mobilgeräten des 31-jährigen Türken aus Pforzheim gefunden. Die Fotos und Videos sollen Kinder im Alter von drei bis acht Jahren zeigen, die zu sexuellen Handlungen gezwungen wurden. Das jüngste Opfer ist ein sechs Monate altes Baby.

Während der Angeklagte bei der Verlesung völlig teilnahmslos wirkt, zeigt sich auf

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent?