760_0900_122195_DSC07532.jpg
Mehrere Abende leuchtete das Rathaus in Regenbogenfarben.  Foto: Moritz 
760_0900_122196_DSC07930.jpg
Claudia Jancura, Maxine Glatzer, Caleb Davis und Grit Butz (von links) von der Aidshilfe setzen in der Fußgängerzone ein Zeichen.  Foto: Moritz 

Zeichen der Toleranz und der Solidarität: Darum leuchtete das Rathaus in Pforzheim bunt

Pforzheim. Zum Welt-Aids-Tag am Mittwoch hat das Team der Aidshilfe in der Fußgängerzone zur Mittagszeit eine Schleife aus Grablichtern gelegt. „Wir wollen zu Solidarität aufrufen und ein Zeichen gegen Diskriminierung setzen“, so die Leiterin Claudia Jancura.

Zugleich machten sie auf das anonyme Testangebot aufmerksam, das an jedem ersten Freitag im Monat stattfindet. So auch am 4. Dezember zwischen 18 und 21 Uhr in den Räumen der Aidshilfe. Zuvor war das Neue Rathaus bereits seit Freitag jede Nacht in Regenbogenfarben beleuchtet. Die bunte Flagge gilt als Symbol der Lesben- und Schwulenbewegung und steht für Toleranz in der Gesellschaft.

Andere Aktionen mussten coronabedingt in diesem Jahr ausfallen.

Anke Baumgärtel 2

Anke Baumgärtel

Zur Autorenseite