nach oben
Über die insgesamt vier Awards freuen sich PZ-Redakteurin Anke Baumgärtel, der Leiter der Bildbearbeitung, Ralf Krenkel (links), und PZ-Layouter Sven Mohr. Foto: Ketterl
European Newspaper Award © Ketterl
22.11.2014

Zeitungsdesign: PZ gewinnt vier Preise bei European Newspaper Award

Für herausragend gestaltete Seiten ist die „Pforzheimer Zeitung“ beim European Newspaper Award erneut mit mehreren Preisen ausgezeichnet worden. Bei Europas wichtigstem Wettbewerb für Zeitungsdesign nahmen in diesem Jahr 194 Zeitungen aus 27 Ländern teil.

Die Zeitung lebt von spannenden Artikeln. Sie lebt aber auch von einem überraschenden, bildstarken und grafikorientierten Layout. Diese Zeitungsphilosophie verfolgt die „Pforzheimer Zeitung“ nun schon seit Jahren konsequent und wird dafür regelmäßig belohnt. Jetzt wieder: Beim diesjährigen European Newspaper Award hat die PZ vier Auszeichnungen erhalten. Zwei in der Kategorie „Lokale Seiten“, einen für „Nachrichten-Seiten“ sowie einen Preis für „Innovation und Konzeption“.

Mit gleich vier Awards bei Europas wichtigstem Wettbewerb für Zeitungsdesign gehören die Pforzheimer Zeitungsmacher zu den erfolgreichsten deutschen Verlagen, die bei dem Award teilgenommen haben. Unter den Zeitungen gleicher Größenordnung gibt es sogar kein Unternehmen, das mehr Preise eingeheimst hat. Erst kürzlich wurde die PZ bei einem anderen Wettbewerb in den Club der 77 bestgedruckten Zeitungen weltweit aufgenommen.

Hier können Sie die preisgekrönten PZ-Seiten herunterladen. Einfach auf die Seite Ihrer Wahl klicken.

>>> Seite "Eine Stadt, viele Herausforderungen"

>>> Seite "Für eine Handvoll Euro"

>>> Seite "Unser Rentenpaket ist eine Frage der Gerechtigkeit"

>>> Seite "Gepolstert bis hinter die Ohren"

>>> Seite "Der Perfektionist"

>>> Seite "Der Gegner hat nichts zu lachen"

>>> Seite "Ausgezeichnet"

Auf die Auszeichnungen beim European Newspaper Award dürfen vor allen Dingen die Leser und Anzeigenkunden der „Pforzheimer Zeitung“ stolz sein, wie Verleger Albert Esslinger-Kiefer betont: „Diese erneute Auszeichnung macht deutlich: Die PZ ist eine gut und engagiert gemachte Heimatzeitung, auf die ihre Leser stolz sein dürfen. Sie genießt in der deutschen Zeitungslandschaft eine hohe Wertschätzung. Sie ist das Produkt von Menschen, die nicht nur bodenständig, sondern auch in hohem Maße qualifiziert sind.“

Und Thomas Satinsky, Geschäftsführender Verleger, ergänzt: „Für die PZ ist dies eine tolle Bestätigung des professionellen Teamworks zwischen Redakteuren, Layoutern und Grafikern.“ Denn die schwierige Aufgabe des Journalismus sei es, gute Ideen für unsere Leser so zu publizieren, dass sie bestens informiert werden, um sich eine fundierte Meinung bilden zu können. Daran arbeitet die PZ täglich mit Hochdruck, wie PZ-Chefredakteur Magnus Schlecht bestätigt: „Zeitungmachen wird zunehmend zum abteilungsübergreifenden Kreativprozess, bei dem die Visualisierung der Themen eine immer bedeutendere Rolle spielt.“ Für Norbert Küpper, einem der bekanntesten Zeitungsdesigner Deutschlands und Veranstalter des European Newspaper Award, steht die „Pforzheimer Zeitung“ jedenfalls hoch im Kurs: „Die PZ schafft es immer wieder, überraschende Seiten zu produzieren.“