760_0900_139668_Hefefreunde_Hohenwart_02.jpg
Die Hefefreunde Roman Hempel (Vorsitzender), Andreas Keuerleber (Stellvertreter) und Ralf Brotzel (Schriftführer, von links) haben nicht nur Bierdurst, sie wollen in Hohenwart etwas bewegen. Auf den Osterbrunnen folgt die Mai-Hocketse.  Foto: Meyer 

Zum Wohle des Pforzheimer Ortsteils: Verein Hefefreunde Hohenwart plant Mai-Hocketse

Pforzheim. Der Verein entstand im Grunde durch eine Schnapsidee – oder besser: aus einer Bierlaune heraus. So gründeten sich die Hefefreunde Hohenwart. Das war vor sieben Jahren. Mittlerweile zählt der eingetragene Verein 130 Mitglieder. „Das hätten wir uns 2015 nicht träumen lassen“, gesteht Schriftführer Ralf Brotzel (34) im Gespräch mit der PZ. Es ist kurz vor Ostern, folglich verabredet man sich am Osterbrunnen im Ortsteil. Diesen zu schmücken, ist nur eine von vielen Aktionen, die der Vorstand um den Vorsitzenden Roman Hempel organisiert. Am 1. Mai geht es mit der Hocketse am Hohenwarter Schützenhaus schon weiter.

„Am Anfang hatten wir den Stempel, wir seien ein Saufverein“, erinnert sich der stellvertretende Vorsitzende Andreas Keuerleber. „Natürlich trinken wir

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent?