nach oben
Für die Papierfabrik Weißenstein hat das Amtsgericht die Zwangsversteigerung auf Betreiben der Sparkasse Pforzheim Calw beantragt.
Zwangsversteigerung für Papierfabrik Weißenstein beantragt © Ketterl
17.11.2010

Zwangsversteigerung für Papierfabrik Weißenstein beantragt

PFORZHEIM. Für die Papierfabrik Weißenstein hat das Amtsgericht die Zwangsversteigerung auf Betreiben der Sparkasse Pforzheim Calw beantragt. Noch steht der Verkehrswert der Industriebrache nicht fest. Hans-Heiner Bouley, Vorstandsmitglied der Sparkasse, rechnet mit der Versteigerung im März. Die Genossenschaft Gewerbekultur, die das Areal samt Gebäude zum Wohnen und Arbeiten nutzen will, setzt auf eine Stiftung.

Sie soll als Käufer auftreten. Der Knackpunkt sei nicht der Kauf des Geländes in Dillweißenstein sondern die Kosten für die Umnutzung der alten Fabrikgebäude, sagt Ute Hötzer, Vorsitzende der Genossenschaft Gewerbekultur.
mof