nach oben
Foto: Ketterl
Foto: Ketterl

Kulturhauptstadt: Die Kunst der Risiken und Nebenwirkungen

Pforzheim diskutiert über die Bewerbung als Kulturhauptstadt. Experten sind der Meinung: Man profitiert auch, wenn man dabei scheitert. Florenz war es 1986. Weimar folgte 1999. Maltas Hauptstadt Valletta und das niederländische Leeuwarden sind es dieses Jahr – Europäische Kulturhauptstadt. Und Pforzheim will es vielleicht 2025 werden. Wie berichtet, prüft die Verwaltung derzeit Chancen und Risiken einer solchen Bewerbung. Gegner argumentieren mit dem geringen finanziellen Spielraum der Stadt. Dabei gibt es Sponsoren, die bereit sind, für die Kosten aufzukommen. Befürworter wiederum sind überzeugt: Selbst eine abgelehnte Bewerbung könne Pforzheim nach vorne bringen. Die Ornamenta 2022 könnte dabei ein Baustein sein. Doch die Entscheidung lässt auf sich warten.

Liebe Leserin, lieber Leser

dieser Artikel ist Bestandteil unseres Angebots PZ-news+. Als Abonnent von PZ-news+können Sie Artikel in unbegrenzter Anzahl lesen und das Angebot von PZ-news inklusive allen Premium-Artikeln in vollem Umfang nutzen. Abonnenten unserer digitalen Angebote* können sich direkt unten einloggen.

Registrieren Sie sich jetzt für PZ-news+ und erhalten Sie sofortigen Zugang!

für alle
Nicht-Abonnenten

4,99 Euro/Monat
Jetzt bestellen

Ergänzungsangebot für
Abonnenten der Pforzheimer Zeitung

0,99 Euro/Monat
Jetzt bestellen

für alle Abonnenten
der digitalen Angebote

ohne Aufpreis
Zum Login
Weitere Abo-Angebote

* Wenn Sie unsere digitalen Angebote bereits nutzen, erhalten Sie kostenfreien Zugang zu PZ-news+. Sie können sich einfach mit Ihren bisherigen Zugangsdaten einloggen