nach oben
Kaum mehr einen freien Platz auf der Bühne im Schömberger Säulensaal des Kurhauses gab es beim Gruppenfoto aller Akteure und Geehrten im Rahmen des dritten Abends der Vereine. Mit dabei: ein sichtlich stolzer Bürgermeister Matthias Leyn (links). Foto: Dast-Kunadt
Kaum mehr einen freien Platz auf der Bühne im Schömberger Säulensaal des Kurhauses gab es beim Gruppenfoto aller Akteure und Geehrten im Rahmen des dritten Abends der Vereine. Mit dabei: ein sichtlich stolzer Bürgermeister Matthias Leyn (links). Foto: Dast-Kunadt
15.04.2018

Abend der Vereine in Schömberg würdigt Einsatz der Bürger

Schömberg. Vereine vertreten ihre Gemeinden in der Region und darüber hinaus. „Euer Wirken tut uns allen gut. Wir sind stolz auf euch“, fasste Schömbergs Bürgermeister Matthias Leyn zusammen, warum der Abend der Vereine so wichtig für die Gemeinde ist. „Es sind Engagement und Leidenschaft – sie machen unser Gemeindeleben so einzigartig“, so Leyn weiter.

Wieviel Wahrheit in dieser Aussage steckt, durften die gut 300 Gäste selbst erleben. Musikalische Darbietungen des Musikvereins Schömberg, der erste gemeinsame Auftritt der Jugendkapelle Schömberg, Aufführungen der Abteilung Turnen des Wintersportvereines (WSV) Schömberg – unter anderem begleiet durch den Verein Musik auf der Höhe – sowie ein Auftritt der Leistungsgruppe Turnen, Tanzeinlagen der Skigirls reloaded, der Sweeties und der Starlights des WSV Schömberg, eine Präsentation des Teams Fotoherbst Schömberg und drei große Ehrungsblöcke füllten das Programm. Moderiert wurde der Abend durch Stefan Lubowitzki. „Ich komme sehr gerne hier her“, beteuerte der gebürtige Furtwangener, der in jüngeren Jahren Biathlet im Landeskader Baden-Württemberg gewesen ist. Mit sportlichen Sprüchen auf den Lippen, Anekdoten und Witzen schlug er die Brücke zwischen dem Geschehen auf der Bühne und dem Publikum im Saal. „Wir alle hier kämpfen für eine große gemeinsame Sache“, so Lubowitzki, der angab, derzeit selbst in fünf Vereinen aktiv zu sein.

Geehrt wurden 50 junge Sportler. Unter anderem beeindruckten die Bogenschützen des Bogensportclubs Schömberg mit hervorragenden sportlichen Leistungen mit insgesamt sieben ersten Plätzen. So holte etwa Niklas Hammann (Jugend Recurve) den ersten Platz in der Landesmeisterschaft Feldbogen sowie in der Landesmeisterschaft Bogen 3D. Philip Schulz (Junior Recurve) belegte den ersten Platz in der Landesmeisterschaft Feldbogen. Den Landesrekord sowie Platz eins in der Landesmeisterschaft mit dem Bogen in der Halle holten Ian Ehmert, Tobias Benz und Dominic Böckler gemeinsam und bekamen dafür kräftigen Applaus.

Einen besonderen Moment der Anerkennung durften die Ehrenamtlichen des Schömberger Fotoherbstes erleben. Dieser schaffe laut Bürgermeister Leyn für die Gemeinde ein Alleinstellungsmerkmal: Die längste Fotogalerie Deutschlands. Während die Profis alle zwei Jahre ihre Arbeiten im Rathaus, Kurhaus und Kurpark präsentieren dürfen, stellen die Einzelhändler der Gemeinde ihre Schaufenster für die Arbeiten der Amateur-Fotografen zur Verfügung. „Die knapp 20-jährige Geschichte des Fotoherbstes ist eine Erfolgsgeschichte. Und das soll auch so bleiben“, so Leyn.