Messer690-460jpg
Symbolbild: dpa 

Auseinandersetzung mit Messer: Bewohner einer Asylunterkunft in Tiefenbronn in Untersuchungshaft

Tiefenbronn. Nach einer Auseinandersetzung zwischen einem 26- und einem 20-jährigen Gambier am Donnerstag in einer Asylunterkunft in Tiefenbronn befindet sich nun der ältere der Beteiligten in Untersuchungshaft, der jüngere musste intensivmedizinisch im Krankenhaus betreut werden.

Zwischen den beiden gambischen Staatsangehörigen war es gegen 11 Uhr zu einem Streit gekommen, in dessen Verlauf zunächst der 20-Jährige seinen Kontrahenten mit einem Messer attackiert und leicht verletzt haben soll. Nachdem die beiden Männer durch andere Bewohner hatten getrennt werden konnten, soll dann der 26-Jährige ein Messer ergriffen und den 20-Jährigen bis auf die Straße verfolgt haben.

Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen besteht der dringende Verdacht, dass der 26-Jährige dort den 20-Jährigen angegriffen hat. Der 20-Jährige wurde derart schwer verletzt, dass er in ein Krankenhaus gebracht und intensivmedizinisch versorgt werden musste. Aktuell ist sein Zustand stabil.

Die Einsatzkräfte nahmen den 26-Jährigen noch am Tatort fest. Er wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft dem zuständigen Haftrichter vorgeführt, welcher wegen versuchter schwerer Körperverletzung sowie vollendeter gefährlicher Körperverletzung Haftbefehl erließ. Der dringend Tatverdächtige befindet sich seither in Untersuchungshaft. Die Ermittlungen des Kriminalkommissariats Pforzheim dauern an.