nach oben
Die Bagger sind beim FC Nöttingen schon in Aktion und bereiten den Boden für einen neuen Rasen. Foto: Privat
Die Bagger sind beim FC Nöttingen schon in Aktion und bereiten den Boden für einen neuen Rasen. Foto: Privat
13.02.2019

Bagger beim FC Nöttingen: Rasen durch Regenwürmer immer öfter unbespielbar

Remchingen-Nöttingen. Schon lange ist der Wurm drin beim FC Nöttingen – und zwar im wahrsten Sinn des Wortes: Der Rasenplatz im Härter-Sportpark konnte immer weniger bespielt werden, weil massenweise Regenwürmer der Bodenqualität zusetzten.

Die Folge der Wurmaktivitäten: „Der Oberboden wurde locker und bei nassem Wetter richtig schmierig“, beschreibt Vorstand Dirk Steidl auf PZ-Anfrage die Situation. Die fehlende Drainage an dem über 40 Jahre alten Platz verschärfte das Problem.

Seit Anfang der Woche läuft nun die grundlegende Sanierung des Spielfelds, die der Fußballclub schon vor einigen Jahren beschlossen hat. Die Kosten lagen damals bei knapp 417000 Euro. Im Sommer 2016 hatte der Gemeinderat grünes Licht gegeben, das Projekt mit 20 Prozent (83000 Euro) zu bezuschussen. Außerdem gab es die Zusage, dass der Verein für die Sanierung einen Kredit von 100000 Euro aufnehmen darf. Der Verein stellte die Maßnahme damals zurück – nun müsse man aber handeln, so Steidl. Denn die Probleme hätten sich verschärft, nachdem der FC Alemannia Wilferdingen im vergangenen Sommer die Spielgemeinschaft für die Jugend gekündigt habe. Am vergangenen Dienstag rollten die Bagger an, die zunächst die Grasnarbe und danach den Oberboden bis auf eine Tiefe von 30 Zentimetern abtragen. Der neu eingesäte Rasen wird voraussichtlich ab kommenden August bespielbar sein.

Mehr lesen Sie am Donnerstag, 14. Februar in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.