nach oben
Um rund einen halben Meter erhöhen will die Bahn die Zugeinstiege in Niefern. Das würde für den ICE passen, aber nicht für Nahverkehrszüge, die dort halten. Foto: Seibel
Um rund einen halben Meter erhöhen will die Bahn die Zugeinstiege in Niefern. Das würde für den ICE passen, aber nicht für Nahverkehrszüge, die dort halten. Foto: Seibel
Haltestellen im Enzkreis ausgemessen hat Landtagsabgeordneter Erik Schweickert (FDP). In Niefern ist der Bahnsteig 16 Zentimeter hoch. Dass er 50 Zentimeter höher werden soll, gefällt ihm nicht. Für Regionalzüge wäre das nicht geeignet. Foto: Privat
Haltestellen im Enzkreis ausgemessen hat Landtagsabgeordneter Erik Schweickert (FDP). In Niefern ist der Bahnsteig 16 Zentimeter hoch. Dass er 50 Zentimeter höher werden soll, gefällt ihm nicht. Für Regionalzüge wäre das nicht geeignet. Foto: Privat
29.08.2016

Bahnsteigerhöhung: ICE in Niefern – ein Schildbürgerstreich?

Niefern-Öschelbronn. Die Bahnsteige in Niefern sollen stark erhöht werden – sie wären damit geeignet für den Intercity-Express. Den gibt es aber in der Region nicht. Nun rätselt die Bahn, wie es zu diesen irritierenden Bauplänen kommen konnte.

Ja werden denn nun tatsächlich die Bahnsteige in Niefern für den Fernverkehr mit Intercity-Express-Zügen (ICE) umgerüstet? In der Region war ein ICE bisher tabu – weder im Pforzheimer Hauptbahnhof noch im Bahnhof in Mühlacker durfte der schnelle Zug halten. Die Bahnsteige in diesen beiden großen Verkehrsknoten sind zu niedrig für den ICE. Doch in Niefern bahnt sich eine Überraschung an: Die Bahn hat der Gemeinde im Juni mitgeteilt, dass sie 2018 die alten Bahnsteige auf 76 Zentimeter erhöhen werde. Das würde nur für den ICE genau passen – den es jedoch dort gar nicht gibt. Zudem sollen mit neuen Fahrstühlen Zugänge für Menschen mit Behinderungen geschaffen werden.

Die verblüffende Nachricht der Bahnplaner ist jedenfalls kein verspäteter Aprilscherz. Wie ein Sprecher der Deutschen Bahn in Stuttgart der PZ bestätigte, soll die Nieferner Haltestelle – bisher rund 20 Zentimeter über den Gleisen hoch – um über einen halben Meter aufgestockt werden. Doch wie kam es dazu?

Im niedersächsischen Bad Bentheim hat sich aufgrund des Bahnsteig-Umbaus eine kuriose Hürde für Bahnfahrer ergeben: Dort wurde der Bahnsteig erhöht, jedoch lassen sich nun die Türen des Bahnhofsgebäudes nicht mehr öffnen und die Fahrgäste müssen durch das Fenster klettern. Das Satire-Magazin Extra3 hat das Thema in bewegten Bildern festgehalten.

Mehr lesen Sie am Dienstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.