nach oben
Blumenkränzchen gebunden hat Daniela Keller mit den Kindern Pauline (links) und Charlotte Daum. Foto: Fux
Blumenkränzchen gebunden hat Daniela Keller mit den Kindern Pauline (links) und Charlotte Daum. Foto: Fux
12.03.2018

Bauernmarkt lockt wieder die Besucherscharen in die Wimsheimer Hagenschießhalle

Wimsheim. Einmal im Jahr wird die Hagenschießhalle Wimsheim zum Marktplatz für regionale Köstlichkeiten. So nutzten am Samstag Direktvermarkter, Hofläden und andere Anbieter aus der Region die Möglichkeit, sich und ihre Produkte zu präsentieren und mit Verbrauchern in Kontakt und ins Gespräch zu kommen.

Die Halle verwandelte sich einmal mehr in ein Mekka der regionalen Spezialitäten und heimischer Produkte. Denn dort zog der Bauernmarkt, den Silke Söhnle-Beck 2005 ins Leben rief und der von Sina Bertsch vom „Blumenstiel“ in Wimsheim und etlichen Helfern weitergeführt wird, viele Besucher in den Bann. „Ich freue mich, den Hofläden und Direktvermarktern eine Plattform bieten zu können, um sich und ihre regionalen Produkte bekanntzumachen“, sagt Organisatorin Bertsch. Ein Angebot, das Verbraucher sehr schätzen, die regionale und heimische Produkte bevorzugen. Wer über den Markt streifte und viele Probiererle kostete, hatte keinen Zweifel, vieles Leckeres und Originelles stammt aus dem Heckengäu und der Region.

Immer wieder hält Bertsch Ausschau nach neuen Dingen. Zum ersten Mal dabei sind beispielsweise auch Christa und Walter Drodofsky aus Heimsheim mit Wolle und ihrer Handarbeitsstube.

Während Eltern und Großeltern durch die Halle stöbern, sich bewusst für regionale und heimische Produkte entscheiden, zum Beispiel für rote Beete-Nudeln, Tomaten- oder Kräuter-Nudeln der Wimsheimer Landfrauen, Kartoffeln, Brot, Apfelsecco, Seife, Naturkosmetik und vieles mehr einkaufen, stellen Kinder begeistert Blumenarmbänder und schmucke Haarkränzchen her, pressen Apfelsaft oder Frischflocken, schauen dem Tiefenbronner Kettensägekünstler Pascal Wild über die Schulter, lösen ein Quiz am Stand der Heckengäu-Naturführer oder bewundern die echten Schafe und Lämmer der Schäfergemeinschaft Mönsheim im Gehege vor der Halle.

Andere genießen derweil ein frisch zubereitetes Frühstück mit leckeren Aufstrichen, Müsli und Obstsalat, das viele Helfer, darunter auch Flüchtlinge und Asylbewerber, zubereitet haben. Gaumengenüsse gibt es reichlich, darunter ein herzhaftes Mittagessen, beispielsweise Heckengäu-Kaviar, zum Dessert feine Baumstriezel, Kuchen oder Torten.

Wie Amtsinhaber Mario Weisbrich schaute am Tag vor der Bürgermeisterwahl auch Kandidat Pierre Heckmann beim Bauernmarkt vorbei. Konkurrentin Beate Lämmle-Koziollek informierte an einem Stand über Fairtrade.