760_0900_114240_DSCN3729.jpg
Den Startschuss für einen eigenen Bio-Bauernhof gaben gestern die Bauherren Nadine und Carsten Göz, Bürgermeister Carsten Lachenauer, Architekt Hans Göz sowie Thilo Seifer vom Bauunternehmen Rudolf Hörmann mit dem Spatenstich (von links).  Foto: Dast-Kunadt 

Bio-Bauernhof für Kapfenhardt: Einheimisches Ehepaar baut Milchviehbetrieb mit Hofladen und Käserei

Kapfenhardt. Beide fühlen sich der Landwirtschaft sehr verbunden und möchten einen eigenen Bio-Bauernhof mit Hofladen und Käserei hochziehen und betreiben. Am Donnerstagvormittag war es dann endlich soweit: Mit dem Spatenstich zu ihrem geplanten Milchviehbetrieb auf Gemarkung der Gemeinde Kapfenhardt und in direkter Nachbarschaft zur Gärtnerei Schwingel starteten sie in ihre Zukunft als Landwirte des Leimenäcker Bio-Hofs.

Bis Ende des Jahres soll der Betrieb auf dem 1,2 Hektar großen Baugrund stehen und die ersten Kühe sollen im Stall einziehen. Die landwirtschaftliche Nutzfläche umfasst insgesamt 35 Hektar, davon acht Hektar Ackerland und 27 Hektar Grünland. Wohnen wird das Paar vorerst weiterhin in Kapfenhardt, jedoch ist langfristig auch ein Wohnhaus beim Hof geplant.

Insgesamt 30 Rinder der alten, robusten und hangtauglichen Nutztierrasse Simmentaler Fleckvieh, ein Bulle sowie deren Nachzucht werden ab kommendem Jahr auf dem Hof zu Hause sein. Auch die männlichen Kälber will das Paar behalten und regelmäßig schlachten lassen. Ihr Bio-Bauernhof soll zudem mittelfristig Demeter zertifiziert werden. Im eigenen Hofladen wird ein kleines Vollsortiment angeboten, vor allem aber gibt es auch frische Heumilch und Produkte aus der eigenen Käserei. Dass sie Heumilch und auch Hartkäse anbieten können, ist den beiden Landwirten besonders wichtig.

Mehr lesen Sie am Freitag, 24. April, in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news.