nach oben
Das WC-Taufbecken dient nur als Kulisse, das Gesöff mussten Svenja und Susanne Thome, Kevin Ziegler, Andreas Weizenhöfer, Sophia und Sascha Thome sowie Lars Rupp (von links) als neue Narren selber trinken. Dafür sorgte Vorsitzende Annette Haug (rechts). Foto: Molnar
Das WC-Taufbecken dient nur als Kulisse, das Gesöff mussten Svenja und Susanne Thome, Kevin Ziegler, Andreas Weizenhöfer, Sophia und Sascha Thome sowie Lars Rupp (von links) als neue Narren selber trinken. Dafür sorgte Vorsitzende Annette Haug (rechts). Foto: Molnar
07.01.2016

Birkenfelder Hogebiere starten Fasnet mit Häsabstauben

Der strömende Regen konnte den Birkenfelder Hogebieren und Freunden nichts anhaben. Die Narren ließen es beim achten Häsabstauben auf dem Schulhof der Ludwig-Uhland-Schule in Birkenfeld trotzdem krachen. Über 200 Gäste hatten sich versammelt, um die Fasnet einzuläuten und der Taufe von sieben neuen Häs- und Maskenträgern beizuwohnen. Unter ihnen befand sich auch der Birkenfelder Gemeinderat Andreas Weizenhöfer, der sich zusammen mit Lars Rupp, Kevin Ziegler, Sascha und Susanne Thome sowie den jüngsten Neuzugängen, den Schwestern Svenja (9) und Sophia Thome (7), um das WC-Taufbecken aufstellte.

„Ich werde mein Häs immer in Ehren tragen, gute Stimmung und Frohsinn verbreiten, bei gutem wie bei schlechtem Wetter, bis uns das Faulen der Birne scheidet“, lautete der Taufspruch, den Vorsitzende Annette Haug nachsprechen ließ. Mit Most und Klobürste führte sie die Neuen in den Bund der Narren ein und verabreichte ihnen ein zähflüssiges Gesöff aus Lachs, Tomate und anderen gesunden Sachen.Mit Jörg Mayer vom Verein und einem dreifachen „Hogebier - moscht i mir!“ führte Haug durch den feuchtfröhlichen Abend, bei dem fünf Guggenmusik-Gruppen aufspielten – die Bääreglopfa aus Dietenhausen, D’Loddler aus Jöhlingen, die Festungs-Gugger aus Germersheim, die Ittersbacher Gugguggsgugge und die Guggegaiße aus Kieselbronn. Auch die Karbatschenschnalzer der Keibelhexen Huchenfeld und der Dennacher Trolle ließen es laut knallen.