760_0900_131894_0S1A9511.jpg
Drei Personalwohnungen im Haus Giesela auf dem Gelände des SRH Gesundheitszentrums Dobel sollen zu einer Hausarztpraxis umgebaut werden.  Foto: Moritz 

Bürger in Dobel angefeindet, die gegen geplante Hausarztpraxis sind

Dobel. „Ich hatte Angst“, erzählt Martina B. (Name von der Redaktion geändert). Und auch heute noch hat die Doblerin ein flaues Gefühl im Bauch, wenn sie daran denkt: Die Hausverwalterin eines Gebäudes in der Panoramastraße in Dobel hat einen Drohbrief erhalten, weil sie Einwendungen gegen die geplante Hausarztpraxis vorgebracht hat. Dort soll in drei ehemaligen Personalwohnungen auf dem Gelände des SRH Gesundheitszentrums eine neue Hausarztpraxis entstehen. „Dabei ging es zu keinem Zeitpunkt darum, die Praxis zu verhindern“, sagt sie. Es sei lediglich bei einzelnen Anwohnern die Frage nach Parkplätzen und Rettungswegen aufgetaucht, berichtet sie. Diese habe sie an die Dobler Gemeindeverwaltung geschickt. Von dort gingen sie weiter an das Landratsamt in Calw. „Das ist der übliche Weg. Wir als Gemeinde können da nichts machen, Einwendungen müssen von der Baurechtsbehörde bearbeitet werden“, erklärt Dobels Bürgermeister Christoph Schaack auf PZ-Nachfrage.

Und plötzlich hat Martina B. im August einen anonymen Drohbrief erhalten, unterzeichnet mit „Ihre neuen Dobler

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem Zugangspass oder einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent oder haben einen Monatspass?