760_0900_146426_.jpg
Zum zweiten Mal nach 2011 halten die deutschen Bürgermeister den Alpencup in den Händen. Den Titel wollen sie im nächsten Jahr in Österreich verteidigen. 

Bürgermeister-Elf siegt gegen Italien: Auch Amtschefs aus der Region dabei

Rheinstetten/Enzkreis. Die deutsche Fußballnationalmannschaft der Bürgermeister war mal wieder zusammen auf dem Feld und ist siegreich zurückgekehrt. An diesem Wochenende fand in Rheinstetten im Landkreis Karlsruhe der sechste Alpencup statt, nachdem dieser wegen der Corona-Pandemie verschoben werden musste, heißt es in einer Pressemitteilung.

Neben dem Gastgeber Deutschland waren die Mannschaften aus Italien, Slowenien, Südtirol und Österreich am Start. Mit dabei auch zwei bekannte Gesichter aus der Region: Carsten Lachenauer, Bürgermeister in Unterreichenbach, und sein Amtskollege aus Keltern und Kapitän, Steffen Bochinger.

760_0900_146427_.jpg
Erfolgreiches Duo: Carsten Lachenauer (links) und Steffen Bochinger.

Nach spannenden Spielen im Modus jeder gegen jeden kam es zu einem großen Finale. Das letzte Spiel ein Klassiker: Italien gegen Deutschland. Den deutschen Rathaus-Chefs reichte ein 1:1 aufgrund des besseren Torverhältnisses mit 10 Punkten und 8:1 Toren zum Turniersieg.

In den Spielen zuvor setzte sich Deutschland souverän gegen Slowenien mit 3:0, gegen Südtirol mit 2:0 und gegen Österreich ebenfalls mit 2:0 durch. Wie der Spielplan es wollte, kam es dann im entscheidenden letzten Spiel zum Showdown gegen den alten Rivalen Italien. Der Gegner ging nach einem Elfmeter mit 1:0 in Führung und wähnte sich schon als Sieger des Turniers. Aber die deutsche Mannschaft drängte vehement auf den Ausgleich, der dann fünf Minuten vor Schluss auch gelang. Damit gewann das deutsche Team nach 2011 zum zweiten Mal den Alpencup.

Neben dem sportlichen Wettkampf stand wie immer vor allem auch der kommunalpolitische Erfahrungsaustausch der Bürgermeister auf dem Programm.