760_0900_95054_Gruendung_cvjm_neulingen.jpg
Große Freude herrscht bei Vertretern der Kirchengemeinden Bauschlott und Göbrichen über die Gründung eines CVJM Neulingen. Foto: Dietrich

CVJM-Ortsverein in Neulingen gegründet

Neulingen. In der Pfarrscheuer Göbrichen wurde am Dienstag ein Christlicher Verein Junger Menschen (CVJM) gegründet – mit prompt 60 Mitgliedern. Mit den Kirchengemeinden Bauschlott und Göbrichen soll er die Kinder- und Jugendarbeit organisieren. Zu Beginn erfreute Magdalena Glimpel mit eigener Gesangsbegleitung auf dem Piano durch das Lied „Unser Land braucht neuen Glauben“ von Adonia.

Nach einem Eingangsgebet gaben Dr. Christoph Glimpel, Dekan Pforzheim-Land und Göbricher Pfarrer, sowie Matthias Kerschbaum, Generalsekretär des CVJM Baden, waren ebenso vertreten wie Felix Zilly vom größten badischen Regionalverband Enz/Pfinz. Der CVJM ist in 119 Ländern der Erde vertreten. In Baden gibt es über 70 Ortsvereine. Der Satzungsentwurf wurde vor dem Beschluss von Gemeindereferentin Josefine Glimpel vorgetragen und ergänzt.

In den Vorstand gewählt wurden: Vorsitzender Peter Mayer, die Stellvertreter Raphael Beil und Ulrike Zeeb, Schriftführerin Josefine Glimpel, Kassierer Harald Hillengaß, als Beisitzer Sabine Faust und Benjamin Kruck sowie die Jugendlichen Sarah Glimpel, Lea Reichel und Mareike Höhne. Die Erwachsenen haben Erfahrung in der Kinder- und Jugendarbeit. „Dies ist für den Anfang gut, um zu unterstützen und den Verein auf die Füße zu stellen. Langfristig wird es die Aufgabe junger Menschen sein, Verantwortung zu übernehmen“, betonte Mayer. Beitreten kann jeder, der sich zum Glauben an Jesus bekennt. Man muss nicht einer bestimmten Kirche oder Konfession angehören. Neben Jugendlichen können auch Erwachsene den Verein aktiv mitgestalten. Erwachsene, die sich aber nicht aktiv einbringen wollen, können die Jugendlichen bei ihrer Arbeit mit ihrer Mitgliedschaft gerne unterstützen.

Als gute Gründe dem Verein beizutreten und mitzumachen seien genannt: Eine lebendige christliche Kinder- und Jugendarbeit mit Tiefgang; Vernetzung mit anderen CVJMs im Umkreis und sogar auf der ganzen Welt; um Zugang zu den Schulungs- und Freizeitangeboten des CVJM zu erhalten sowie schließlich um im Ortsverein kreativ sein zu können.