760_0900_124206_Klinik_Calw.jpg
Der Ausbruch an der Kreisklinik Calw macht landesweit Schlagzeilen.  Foto: Tilo Keller 

Corona-Ausbruch im Klinikum Calw: Personal hatte teils erste Impfung - Bislang keine Mutation aufgetreten

Calw. Nach der Horror-Nachricht, dass im Calwer Kreiskrankenhaus 53 Mitarbeiter sowie zehn der 69 Patienten positiv auf das Coronavirus getestet wurden und daraufhin eine Pendler-Quarantäne für 317 Mitarbeiter und eine Präsenzsperre für die Patienten verhängt wurde, gibt es erste Lichtblicke. Allerdings ist Landrat Helmut Riegger auch verärgert. Die PZ sprach mit Janina Müssle, Pressesprecherin im Landratsamt Calw, über die schwierige Situation und über die Konsequenzen.

Steht schon fest, ob sich in der Klinik eine der Virus-Mutanten ausgebreitet hat?

„Wir haben bisher einige

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem Zugangspass oder einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent oder haben einen Monatspass?