760_0900_121814_Langenbrand_Recyclinghof_01.jpg
Aus der Vogelperspektive gut erkennbar: Wer mit Abfall auf den Recyclinghof fährt (links), muss einmal um das zweistöckige Betriebsgebäude in der Mitte herum, um zur Ausfahrt zu gelangen. Die Lastwagen der AWG haben eine separate Ein- und Ausfahrt (unten Mitte). Das alles soll Begegnungsverkehr vermeiden.  Foto: Meyer 

Darum löst der neue Recyclinghof in Langenbrand viele Probleme

Schömberg-Langenbrand. Wer Materialien beim Recyclinghof in Schömberg abgeben möchte, steht dort ab kommenden Donnerstag vor verschlossenen Türen. Die Anlage hat im Interkommunalen Gewerbegebiet in Langenbrand ein neues Domizil gefunden und soll dort ab 1. Dezember in Betrieb gehen. Der bevorstehende Umzug ist eine Win-Win-Win-Situation: Der Abfallwirtschaft Landkreis Calw (AWG) steht rund die doppelte Fläche zur Verfügung, was die Arbeitsabläufe optimiert und Bürgern mehr Zeit sparen sowie Komfort bieten soll. Und die Gemeinde Schömberg kann auf dem alten Gelände des Recyclinghofs rund 165 Parkplätze für den neuen Aussichtsturm schaffen.

„Noch ist was zu tun“, sagt Helge Jesse, Prokurist bei der Betreiberin AWG, beim Rundgang über

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem Zugangspass oder einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent oder haben einen Monatspass?