760_0900_112648_Calmbach_Freibad_2.jpg
Rund 30.000 Badegäste kommen jedes Jahr ins Waldfreibad nach Calmbach, so auch Anne Helmerich aus Stein und David Strambach bei der Eröffnung des Freibades im vergangenen Jahr.  Foto: PZ-Archiv, Ketterl 

Der Winterschlaf ist vorbei: Über 500 Schwimmer ziehen im Waldfreibad ihre Bahnen.

Bad Wildbad-Calmbach. Alexander und Danny können es kaum abwarten. Eilig passieren sie den Eingang und laufen schnurstracks in Richtung Umkleidekabine. Wenige Augenblicke später sind die beiden nur noch in Badehose bekleidet, blicken weder nach links noch nach rechts, sondern haben nur noch den Startblock im Kopf. Von dort stürzen sie sich tollkühn ins Wasser. Bei der Eröffnung des Waldfreibades am vergangenen Samstag in Calmbach hatten nicht nur die beiden Schüler sichtlich Freude.

Bereits um 6.30 Uhr erwachte das Schwimmbad aus seinem Winterschlaf und sechs Hartgesottene warteten gespannt auf die Eröffnung. „Unsere Gäste sind hart im Nehmen und passionierte Schwimmer“, lächelt Freibad-Betriebsleiter Fabian Schmitt. Zeit zum Ausruhen hat Schmitt keine, denn nach und nach kommen trotz den kühlen Temperaturen am frühen Morgen Leute ins Bad. Zur Mittagszeit zählt Schmitt bereits 100 Gäste.

Längst sind die Temperaturen deutlich in die Höhe geklettert und zahlreiche Besucher, wie Christa Genth und Jochen Barth nutzen die Bänke zum Sonnen. „Wir sind glücklich, dass das Bad so früh geöffnet hat“, lächeln die beiden. „Sensationell“, freuen sich auch Bianca Klittich und Sohn Mats, die den Besuch bei Oma Erika zum Schwimmbadausflug nutzten. Dieter Ströbele aus Birkenfeld lobte vor allem den Mut, das Bad so frühzeitig zu öffnen. „Dies würde ich mir auch von anderen Bädern wünschen“, betonte er. Insgesamt kamen zwischen Samstag und Montag über 500 Wasserratten ins Waldfreibad, wie Freibad-Leiter Schmitt am Montagnachmittag auf Anfrage mitteilte.

Große Erleichterung war beim Schwimmtrainer des TSV Wildbad, Gerhard Arndt, zu spüren, der wegen des geschlossenen Wildbader Hallenbads mit seinen Sportlern im Winter weite Wege für das Training in Kauf nehmen musste. „Nun haben wir den Winter überstanden und können vernünftig trainieren“, so Arndt. Gleichzeitig appellierte er an die Politik, sich mehr für die Erhaltung von Bädern einzusetzen.

Auch die Schwimmer der SSG Pforzheim und die Triathleten der Skizunft Calmbach nutzen das 50-Meter-Becken regelmäßig.

„Für die Vereine und Bürger ist das Schwimmbad von großer Bedeutung“, weist Schmitt auf die sozialen Aspekte hin. Längst sei das idyllische Calmbacher Waldfreibad auch für Personen aus der Stuttgarter Region interessant.

Für die Eröffnung haben sich der Bäderchef und der Förderverein Waldfreibad mächtig in Zeug gelegt. Bei zwei Arbeitseinsätzen brachten die 25 Helfer die Außenanlage in Ordnung. „Natürlich sollte für die Eröffnung alles blitzen“, so Schmitt. Dass dies zweifelsohne gelungen ist, merkte eine Frau an, als sie die Eröffnung mit einem „Ostergeschenk“ verglich. Mit einem 36-Stunden-Schwimmen, Moonlight-Schwimmen und einem Beachvolleyballturnier stehen einige Höhepunkt in der Freibadsaison an.