760_0900_116826_Sara_Haug_Johannes_Schwarzw_Gruene_Kreis.jpg
Sara Haug (links) für die Bundestagswahl, Johannes Schwarz (rechts) und seine Ersatzkandidatin Nele Willfurth für die Landtagswahl, haben sich viel vorgenommen und streben Direktmandate an.  Foto: Meister 

Die Grünen wollen die CDU-Dominanz im Wahkreis Calw brechen

Nagold. Es war ein wahrer Nominierungsmarathon. Nach knapp vier Stunden standen am Freitag in der Nagolder Stadthalle die Kandidaten für die kommende Bundes- und Landtagswahl fest. Für den Wahlkreis Calw/Freudenstadt zieht Sara Haug in den Bundestagswahlkampf und für den Wahlkreis Calw Johannes Schwarz in den Landtagswahlkampf.

Der Tenor des Abends und eine politische Kampfansage an die CDU lautete, dass die Grünen in beiden Wahlen das Direktmandat anstreben.

„Wir müssen die CDU auf den zweiten Platz verweisen“, so Johannes Schwarz. Der 49-jährige Calwer erhielt 19 Stimmen und lag somit neun Stimmen vor Heiko Rentschler. Bereits bei der Landtagswahl 2016 kandidierte Schwarz für die Grünen und konnte das Ergebnis um 6,3 auf 24,3 Prozent steigern. In der Stadt Calw lag Schwarz noch vor CDU-Kandidat Thomas Blenke. Dennoch reichte es für Schwarz nicht, in den Landtag einzuziehen. Bei seiner Rede stellte der Architekt klar, dass die Grünen mehr können als nur Klimapolitik. Er möchte sich für die Belange im ländlichen Raum einsetzen, die Energiewende vorantreiben aber auch Gespräche mit der Polizei und verschiedenen Religionsgemeinschaften suchen.

Unterstützt wird Schwarz von der 19-jährigen Nele Willfurth, die mit 27 Stimmen zur Ersatzkandidatin gewählt wurde. Dagegen hatte die 24-jährige Sara Haug erst nach dem zweiten Wahlgang Gewissheit, dass sie im kommenden Jahr die CDU-Dominanz brechen kann. Die Rottenburger Gemeinderätin setzte sich mit 29 Stimmen gegen Gundolf Greule und Laurin Weiß durch. Insgesamt hatten 50 Mitglieder aus dem Wahlkreis Calw und Freudenstadt ihre Stimmen abgegeben. Auf der Agenda der Physikstudentin stehen die Energiegewinnung, Mobilität und Bürgerbeteiligung. „Vor allem das Thema der Bürgerbeteiligung liegt mir am Herzen“, so Haug.

Grünen-Kreisverbandssprecherin Anke Much verdeutlichte, dass die Mitgliederzahl im Kreis Calw weiter auf 156 gestiegen ist. „Wir werden als einer der gestaltenden Kräfte wahrgenommen und sind bereit, Verantwortung zu übernehmen“, so die Bundestagsabgeordnete Anna Christmann.