760_0900_135222_Beate_Hackenberg.jpg
Beate Hackenberg präsentiert Buch und ihre eigene Sagengestalt, den Mummel vor dem Wasserturm auf dem Dobel.  Foto: Zoller 

Dobel inspirierte Buchautorin: Eine Phantasiewelt mit Sagen aus dem Schwarzwald

Dobel. „Hier auf dem Dobel ist meine Idee zum Fantasyroman entstanden“, erklärt Beate Hackenberg, die freudestrahlend nicht nur das neu erschienene Buch „Der Sagen-Code - Per Scan in eine andere Welt“, sondern zudem ihr lieb gewonnenes Maskottchen, den grünen „Mummel“ präsentiert.

Der „gute Geist des Mummelsees“ hat es der gebürtigen Schwarzwälderin besonders angetan, denn schlussendlich war es die Feen- und Sagenwelt des Schwarzwalds, die die ausgebildete Grafikdesignerin zu einem gänzlich anderen Verständnis ihrer Lebenszeit beeinflusst hat.

„Ich bekam die Diagnose Brustkrebs“, sagt Hackenberg. Damit veränderte sich ihr Leben. Während der Erkrankung gaben die Hefte der Deutschen Krebshilfe Zuversicht und im Anschluss daran trug eine Reha auf dem Dobel zur Genesung bei. Dabei reifte bei Hackenberg die Idee, Menschen, die ein ähnliches Schicksal erleiden, durch Spendenbeiträge an die Deutsche Krebshilfe zu unterstützen.

„Und so entstand zunächst die Idee zu einem Buch, bei dem ich meiner Phantasie freien Lauf lassen konnte und nun sogar einen Betrag zur Krebshilfe abtreten kann.“ Das Glück darüber ist der Autodidaktin anzumerken, immerhin stecken vier Jahre Vorbereitungszeit in ihrem Projekt, das sie ganz und gar dem Schwarzwald und Kindern im Alter zwischen acht und zwölf Jahren gewidmet hat.

„Das ist ein modernes Buch mit jeder Menge an Mitmach-Aktionen, die in Form von QR-Codes nicht nur eine junge Leserschaft ansprechen.“ Denn anders als die Sagen von Burgen und Schlössern handelt es sich bei ihren Akteuren nicht um Ritter in glänzenden Rüstungen. Im Mittelpunkt steht das dreizehnjährige Mädchen Anne, das mittels App in das vielschichtige Universum der Schwarzwälder Sagenwelt eintaucht, in dem „Freundschaft, Mut und die Auseinandersetzung mit der eigenen Identität, eine wichtige Rolle spielen“, so Hackenberg.

Anne erlebt Abenteuer.Dabei finden Wasser und die sprudelnden Quellen des Nordschwarzwalds auch einen Platz in dem Roman, der mit Illustrationen nicht nur die Phantasie der Leser beflügeln soll, sondern auch mit „moderner Technik in Berührung bringt, die somit besonders intensive Begegnungen mit einer fantastischen Sagenwelt ermöglicht.“