nach oben
Berufsschulabschluss geschafft: Unter den Augen von Ausbildungsleiter Johannes Schmidt (zweiter von links) bekommen die Häftlinge Sandro von HWS-Lehrer Albrecht Beyle und Marco von HWS-Lehrer Georg Drope-Brongs (von links) ihre Zeugnisse. Sie haben hinter Gittern in einer zweijährigen Ausbildung ihren Facharbeiterbrief als Maschinen- und Anlagenführer gemacht. Der Klassenbeste, der mit der Note 1,4 den bislang besten Abschluss aller JVA-Auszubildenden hingelegt hat, wollte nicht mit aufs Bild. Foto: Bernhagen
Berufsschulabschluss geschafft: Unter den Augen von Ausbildungsleiter Johannes Schmidt (zweiter von links) bekommen die Häftlinge Sandro von HWS-Lehrer Albrecht Beyle und Marco von HWS-Lehrer Georg Drope-Brongs (von links) ihre Zeugnisse. Sie haben hinter Gittern in einer zweijährigen Ausbildung ihren Facharbeiterbrief als Maschinen- und Anlagenführer gemacht. Der Klassenbeste, der mit der Note 1,4 den bislang besten Abschluss aller JVA-Auszubildenden hingelegt hat, wollte nicht mit aufs Bild. Foto: Bernhagen
Bedruckte Becher, Vesperbrettchen, Flaschenöffner, Schlüsselanhänger – in der JVA Heimsheim werden zahlreiche Eigenprodukte für den Verkauf gefertigt.
Bedruckte Becher, Vesperbrettchen, Flaschenöffner, Schlüsselanhänger – in der JVA Heimsheim werden zahlreiche Eigenprodukte für den Verkauf gefertigt.
02.08.2017

Drei Heimsheimer Häftlinge sind jetzt Maschinen- und Anlagenführer

Heimsheim. In der Justizvollzugsanstalt Heimsheim (JVA) haben jetzt drei Häftlinge ihre Ausbildung zum Maschinen- und Anlagenführer abgeschlossen – einer sogar mit Auszeichnung. „Das war ein super Kurs und die Abschlussnote 1,4 ist die absolut beste, die wir je hier hatten“, sagt Lehrer Albrecht Beyle von der Pforzheimer Heinrich-Wieland-Schule.

Den praktischen Teil absolvieren die Auszubildenden in der JVA-eigenen Werkstatt. Dort stehen moderne CNC-Dreh- und Fräsmaschinen oder Spritzgussmaschinen. „Wir produzieren hier neben unseren Eigenprodukten auch Teile für Kunden, zum Beispiel aus der Automobilindustrie“, sagt Rudi Schlittenhardt, der stellvertretende Werkdienstleiter: „Und wir bilden aus.“ Seit vier Jahren bereits. Im Herbst startet der nächste Kurs mit vier Teilnehmern.

Mehr lesen Sie am Donnerstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.