nach oben
Der heutige Edeka am Ortsausgang von Ispringen in Richtung Ersingen wird nächstes Jahr abgerissen und größer neu gebaut. Foto: Manfred Schott
Der heutige Edeka am Ortsausgang von Ispringen in Richtung Ersingen wird nächstes Jahr abgerissen und größer neu gebaut. Foto: Manfred Schott
22.01.2016

Edeka darf in Ispringen ganz neu bauen und kräftig wachsen

Ispringen. Der Edeka-Lebensmittelmarkt an der Eisenbahnstraße in Ispringen wird im kommenden Jahr praktisch neu entstehen. Bei der Gemeinderatssitzung am Donnerstag stellte Gebietsexpansionsleiter Axel Weber von der Edeka-Südwest Handelsgesellschaft in Offenburg die Pläne vor.

Anschließend machte der Rat planungsrechtlich den Weg für „Neubau und Erweiterung eines Einkaufsmarktes“ frei. Wie Bürgermeister Volker Winkel sagte, wurden mit dem Regierungspräsidium Karlsruhe, dem Regionalverband Nordschwarzwald und dem Nachbarschaftsverband Pforzheim diverse Fragen des Planungsrechts abgestimmt. Auch habe die Gemeinde dem Vorhabenträger zwischenzeitlich ein Grundstück verkauft. Weitere notwendige private Grundstücke sind durch Kaufverträge gesichert.

Der jetzige Einkaufsmarkt öffnete 2001 seine Pforten mit einer damals noch üblichen Verkaufsfläche von 880 Quadratmetern. Das sei heute viel zu klein für eine qualifizierte Bedarfsdeckung und zeitgemäßen Warenpräsentation, so Axel Weber. Es ist geplant, auf insgesamt 1850 Quadratmetern einen „großflächigen Lebensmittelvollversorgungsmarkt“ mit alleine rund 1300 Quadratmetern Verkaufsfläche zu errichten. Weitere 550 Quadratmeter nehmen Nebenflächen und Leergutlager ein. Auf der Außenanlage werden 104 Stellplätze angelegt. Vorgesehen ist, den bestehenden Markt abzubrechen und ganz neu zu bauen.

Bauarbeiten nach Ostern 2017?

Zur Zeitschiene sagte Weber: „Nach Ostern 2017 sollen die Bagger zum Abriss anrollen. Nach einer Bauzeit von sechs bis sieben Monaten, eventuell mit Fertigteilen, wollen wir im Herbst wieder aufmachen.“ Das neue Gebäude wird sich künftig mehr in östlicher Richtung erstrecken, in das dortige Grüngelände hinein. Der Haupteingang wird von der Westseite auf die Südseite verlegt. Wichtig für die Nachbarschaft ist, dass Lärmemissionen vermindert werden sollen. Der Anlieferungsbereich für die Lastkraftwagen wird eingehaust und die Kühltechnik wird in Richtung Eisenbahnstraße verlegt. Das Dach des neuen Einkaufsmarktes wird begrünt. Laut Axel Weber wird während der Bauphase das Personal im Einkaufsmarkt desselben Betreibers in Königsbach weiterbeschäftigt. Es werde überlegt, eventuell einen Einkaufsfahrdienst von Ispringen nach Königsbach einzurichten. ott