760_0900_103635_Prozess_Paulus_44.jpg
Die Schwurkammer unter Vorsitz von Richter Leonhard Schmidt (Mitte) entscheidet über die Anträge.  Foto: Meyer 

Ehemalige Lebensgefährtin von Paulus befragt: „Waffen waren sein Ein und Alles“

Karlsruhe/Enzkreis/Pforzheim. Warum wurde der Gräfenhausener Büchsenmacher Simon Paulus umgebracht? Ging es tatsächlich um Waffengeschäfte, wie der Hauptbeschuldigte sagt, der einen 42-jährigen Mitangeklagten der Tat bezichtigt? Tatsächlich sind seit August 2018 knapp 30 Waffen aus Paulus’ Besitz verschwunden.

„Waffen waren sein Ein und Alles“, erzählte beim Prozess in Karlsruhe nun die 63-jährige ehemalige Lebensgefährtin von Paulus.

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem Zugangspass oder einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent oder haben einen Monatspass?