760_0900_107202_20191025_115847.jpg
Eine zerdepperte Scheibe des Clubhauses des 1. FC Engelsbrand war unter anderem die Folge des Einbruchs. Dank Polizei kam der Verein glimpflich davon.   Foto: Privat

Einbrüche in mehrere Vereinsheime: So ist die Polizei den Tätern auf die Spur gekommen

Engelsbrand/Pforzheim. „Das war überragend, wie die Polizei das gemacht hat“, sagt Stefan Schuler. Sein 1. FC Engelsbrand ist dadurch besser davongekommen als andere Vereine zuletzt in der Umgebung. Erst vor wenigen Tagen seien Beamte auf den Club mit dem Vorschlag zugekommen, eine Alarmanlage einzubauen. Ohne groß darüber zu reden, wurde die Technik installiert. Kurz darauf, am frühen Freitagmorgen, schlug sie bei der Polizei bereits Alarm. „Keine zehn Minuten später waren die Beamten da“, sagt Schuler. Ein Tempo, das zum einen den Fußballclub vor höheren Schäden bewahrte – und zum anderen dafür sorgte, dass der Polizei drei Tatverdächtige ins Netz gingen.

„Wenn wir schnell alarmiert werden, haben wir eine große Chance“, sagt Polizeisprecher Dieter Werner. Am Freitag sahen die Streifenbeamten gegen 2.45 Uhr noch den

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem Zugangspass oder einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent oder haben einen Monatspass?