nach oben

Kommunal- und Europawahl

Wimsheim Z?hlen 1.jpg
2 Wimsheim Z?hlen 5.jpg
25.05.2014

Eine Karte, alle Gewählten: Die Gemeinderäte in der Region

Enzkreis. Jetzt sind alle Punkte rund um Pforzheim grün: Wie auf der Karte zu erkennen ist, haben fast alle Gemeinden im Enzkreis und der Umgebung ihre Kommunalwahlergebnisse gemeldet. Dabei gab es einige Überraschungen und neue Listen, die den Einzug geschafft haben. Vor allem die grünen Listen konnten vielerorts zulegen.

Bildergalerie: Das Auszählen der Gemeinderatswahl in Wimsheim

Bis zum späten Sonntagabend wurde in Wimsheim ausgezählt. Dreiviertel aller Wähler stimmten hier ab. Foto: Ketterl

Wer ist wo Gemeinderat geworden? In unserer Karte haben wir aufgelistet, welche Kandidaten den Einzug in den Gemeinderat bzw. Ortschaftsrat geschafft haben. Fahren Sie mit der Maus über die Karte, um die Namen zu lesen.

Bildergalerie: Das große Auszählen am Wahlabend

Die Detail-Ergebnisse der Gemeinden Birkenfeld, Eisingen, Engelsbrand, Friolzheim, Heimsheim, Illingen, Ispringen, Kämpfelbach, Keltern, Kieselbronn, Knittlingen, Königsbach-Stein, Maulbronn, Mönsheim, Mühlacker, Neuenbürg, Neuhausen, Neulingen, Niefern-Öschelbronn und Karlsbad fassen wir hier zusammen. Um lange Ladezeiten zu vermeiden, finden sie die Werte aus Ölbronn-Dürrn, Ötisheim, Remchingen, Sternenfels, Straubenhardt, Tiefenbronn, Wiernsheim, Wimsheim, Wurmberg, Schömberg, Unterreichenbach, Karlsbad und Oberderdingen hier.

4038 Menschen haben in Birkenfeld gewählt - das waren weniger als die Hälfte aller Wahlberechtigten. Das Ergebnis ähnelt dem von 2009 in verblüffender Art und Weise: Die CDU kommt wie damals auf neun, die UWB wie damals auf fünf, die SPD wie damals auf vier und die Grünen ebenfalls wie damals auf vier Sitze.

In Engelsbrand haben 58,88 Prozent der Wahlberechtigten ihre Stimmen abgegeben. Davon entfielen 29,6 Prozent auf die CDU, die SPD und die Bürgerliste Engelsbrand konnten 28,1 Prozent der Stimmen auf sich vereinen, die Grünen kamen auf 12,5 Prozent und die Windkraftgegner Lebenswertes Engelsbrand erzielten mit 29,8 Prozent die meisten Stimmen.

Was für eine Wahl in Eisingen! Obwohl die CDU deutlich zulegte, ist sie nicht die große Gewinnerin der Wahl - sondern die FWV. 55,15 Prozent der Wähler stimmten für die Freien Wähler. Jedoch war die Wahlbeteiligung enttäuschend, sie lag bei 47,17 Prozent. Kurios: Die CDU kam auf exakt 9999 Stimmen.

Bildergalerie: Erste Eindrücke von der Wahl in der Region

Einige Umwälzungen gab es in Friolzheim: Die Freien Wähler gingen mit insgesamt 9366 der 21308 Stimmen gestärkt aus der Wahl hervor. Dagegen verloren die CDU und die Bürgerliste Sitze, obwohl sie nun gemeinsam am Start waren. "Wir für Friolzheim" kam auf fünf Sitze - und 7888 Stimmen.

Besser spät als nie: Als letzte Gemeinde verkündete am Montagabend Illingen ihr Kommunalwahlergebnis.

In Ispringen gab es eine Verschiebung: Von den Freien Wählern zur Liste Mensch Umwelt. CDU und SPD haben nach wie vor vier Sitze.

Der großen Auswahl zum Trotz: In Heimsheim blieb bei den Sitzen im Gemeinderat alles beim Alten. Jedoch hat die UWV deutlich verloren, die BfH hat deutlich zugelegt.

Die Partei "Mensch und Umwelt" hat in Kämpfelbach einiges durcheinandergewirbelt. Sie holte aus dem Stand heraus zwei Sitze - und die CDU verlor zwei.

Ziemlich zufrieden scheinen die Bürger in Karlsbad mit ihren Vertretern zu sein. Die Ergebnisse von 2009 wurden weitestgehend bestätigt. Einzig die CDU hat einen Sitz im Gemeinderat verloren.

Das Kopf-an-Kopf-Rennen in Keltern hat de CDU gegen die Freien Wähler für sich entschieden. Fünf Sitze erhalten dennoch beide.

In Kieselbronn lag die Wahlbeteiligung bei 49,4 Prozent. Bei der vorherigen Kommunalwahl waren noch 63,7 Prozent der Wahlberechtigten zur Urne getreten. Die meisten Stimmen erzielte mit 41,8 Prozent die SPD, gefolgt von Bürgervereinigung mit 24,3 Prozent und Unabhängige Liste mit 18,8 Prozent. Die CDU kam auf 15,1 Prozent.

Nur 40,1 Prozent der Wahlberechtigten stimmten in Knittlingen ab. Sie machten die CDU erneut zur stärksten Kraft. Die PWV erhielt dieses Jahr nur noch einen Sitz.

In Königsbach-Stein gibt es zwar einen großen Gemeinderat, aber wenig Veränderungen: Ein Sitz wandert von den Freien Wählern zur FDP. Auch die CDU verliert einen Sitz.

Als 17. Gemeinde in der Region meldete Maulbronn ihr Ergebnis. Die CDU ist dort mit sechs Sitzen stärkste Kraft, dahinter landete die BMV knapp vor der LMU. Für die SPD stimmten schließlich noch 19 Prozent der Wähler.

 

In Mönsheim lag die Wahlbeteiligung bei 61,4 Prozent. Die Freien Wähler kamen auf 58,9 Prozent, die Bürgerliste Mönsheim auf 41,1 Prozent.

Mühlacker hat gewählt - und die Stimmen dabei sehr breit gestreut! Auffallend ist das im Vergleich zu vielen anderen Kommunen relativ gute FDP-Ergebnis. Auch wie die Bürger in den Ortsteilen Großglattbach, Enzberg, Dürrmenz, Lienzingen, Lomersheim und Mühlhausen abgestimmt haben, können Sie in der Grafik sehen.

Die Ergebnisse der Gemeinden mit den Anfangsbuchstaben N bis W haben wir auf einer seperaten Seite zusammengefasst. Diese finden Sie hier >>>>>>>>>>

Ausführliche Nachberichte zur Wahl, Analysen und viele Stimmen der Kandidaten lesen Sie am Montag und Dienstag in der "Pforzheimer Zeitung".

Sie suchen die Ergebnisse der Gemeinderatswahlen in der Region (Anfangsbuchstaben N bis W) Hier entlang >>>

Sie suchen das Ergebnis der Europawahl in den Gemeinden der Region? Hier entlang >>>

Sie suchen das Ergebnis der Europawahl in Pforzheim? Hier entlang >>>

Sie suchen Ergebnisse von der Pforzheimer Gemeinderatswahl? Hier entlang >>>

Sie wollen einen Überblick über alle Ergebnisse aller Wahlen in unserem Live-Ticker? Hier entlang >>>

Sie wollen wissen, wie sich der neue Kreistag des Enzkreises zusammensetzt? Hier entlang >>>

Leserkommentare (0)