760_0900_104800_Ampelanlage_Wurmberg_02.jpg
Vorbildliche Fußgänger: Bürgermeister Jörg-Michael Teply (von links) gefolgt von fünf Wurmberger Gemeinderäten, Verkehrsamtsleiter Oliver Müller sowie Susanne Lindacker und Jörg Prokosch von der Straßenmeisterei des Enzkreises.

Einzigartiges Ampelsystem soll in Wurmberg Verkehrsflut von 11.000 Fahrzeugen meistern

Wurmberg. Eine Ampel für die Wurmberger Ortsdurchfahrt: Was unspektakulär klingt, beruht auf einem durchdachten System und soll mehr Sicherheit für Fußgänger und einbiegende Fahrzeuge bringen – ohne den Verkehrsfluss auf der Pforzheimer Straße zu stark einzuschränken. Dort werden täglich durchschnittlich 11.000 Fahrzeuge gezählt. Darauf weist der Verkehrsamtsleiter des Enzkreises, Oliver Müller, hin.

Die Signale rahmen die Kreuzung Pforzheimer-, Neubärentaler- und Waldenser Straße am Ortseingang Wurmbergs ein. Fährt der Verkehrsteilnehmer von der Neubärentaler Straße oder der Waldenserstraße auf vier oder zwei Rädern auf die Kontaktschleife und muss

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem Zugangspass oder einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent oder haben einen Monatspass?