Eisingen Meisenstraße Protest
Ein entstehendes Verkehrschaos durch das geplante Mehrfamilienhaus in der Sennigstraße befürchteten die Anwohner Dirk Reinhold (von links), Tanja Braun, Harald Braun, Jutta Veit und Otto Schwarz bereits im PZ-Gespräch im Juni.   Foto: Meyer (Archivfoto)

Empörung über Neubau in Eisingen noch immer groß: Jetzt kommt der Bauherr zu Wort

Eisingen. Ein Bauprojekt, das die Gemüter in Eisingen erhitzt: In der Sennigstraße soll ein Mehrfamilienhaus mit zwölf Wohneinheiten errichtet werden. Empört darüber sind Anwohner bereits seit dem vergangenen Jahr. Der Grund: Sieben Garagen und zwei Carports der 13 Parkflächen des geplanten Neubaus sollen nur über die Meisenstraße zugänglich sein. Mit gerade einmal 3,73 Metern Breite ist die Straße aber eng.

Die Anwohner äußerten im PZ-Gespräch bereits im Juni ihr Bedenken, dass durch den erhöhten Verkehr ein Chaos entstünde.

Zwei Mal Thema im Gemeinderat

Das erste Mal auf der Tagesordnung war der Bauantrag

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent?