760_0900_134989_IMG_1883x_klein.jpg
Trotz Auflagen und kurzer Saison kamen in diesem Sommer 9 358 Gäste ins Natur-Erlebnis-Bad nach Flehingen.  Foto: Thomas Rebel 

Freibad-Kosten in Oberderdingen und Flehingen kaum gedeckt

Oberderdingen. In der Ausschusssitzung des gemeinderätlichen Ausschusses für Technik und Umwelt Mitte November stellten Oberderdingens Bürgermeister Thomas Nowitzki und Kämmerer Dieter Motzer den Abschlussbericht der Oberderdinger Freibäder dem Gremium und der Öffentlichkeit vor.

Aufgrund der Corona-Pandemie waren alle Beteiligten zum wiederholten Male vor Herausforderungen gestellt, die insgesamt gut gemeistert wurden. Die Besucherzahlen waren der Situation entsprechend akzeptabel. Das Defizit der Aufwendungen und der hohe Abmangel fielen erneut, wie bereits vor der Badesaison 2021 zu erwarten, hoch aus. Reparaturarbeiten verkürzten die Badesaison im Filple-Bad Oberderdingen.

Lob für Mitarbeiter

Nowitzki lobte den Einsatz der Fachangestellten für Bäderbetriebe sowie der zusätzlichen Helfer, rund um Teamleiter Benjamin Mayrle, der in diesem Jahr erfolgreich seinen Meister absolviert hat: „Wir tragen als Gemeinde für unsere Bürgerinnen und Bürger Verantwortung und wollten ihnen auch zu Pandemie-Zeiten, im Rahmen der Möglichkeiten, Freizeitangebote anbieten“, sagte der Schultes.

Die Freibadsaison 2021 verlief anders als bisher jede andere Badesaison zuvor. Das am 16. August 2020 neu eröffnete Filple-Bad konnte aufgrund der Pandemie auch in diesem Jahr nicht offiziell eingeweiht werden. Das Natur-Erlebnis-Bad Flehingen hatte von 19. Juni bis 12. September geöffnet. Dort kamen in dieser Saison 9358 Besucher (Vorjahr: 8995).

Das Filple-Bad Oberderdingen musste bis zum 30. Juli geschlossen bleiben. Dafür war das Bad bis zum 30. September geöffnet. Bis dahin wurden 10.529 Badegäste (Vorjahr: 10.992) gezählt. Nachdem im Zuge der Auswinterungsarbeiten das Wasser zur Reinigung der Becken abgelassen wurde, kam es im Sprungbereich zu Schäden am Edelstahlbecken. Aktuell sind Gutachter und Fachanwalt eingeschaltet, um den Gewährleistungsschaden für die Gemeinde kostenfrei abzuwickeln.

Während des Badebetriebs kam es zu weiteren Problemen, weil der Druck der Wasserzufuhr vom Brunnen „Bruch“ zu hoch war. Mit der notwendigen Umstellung auf die Versorgung aus dem Trinkwassernetz der Bodenseewasserversorgung war das Problem behoben. Die orkanartigen Stürme haben im Flehinger Bad einige Bäume umstürzen lassen, die dabei die Zaunanlage nicht unerheblich beschädigt haben.

Insgesamt konnten durch gestiegene Personalkosten, geringere Besucherzahlen sowie einer kürzeren Badesaison im Natuer-Erlebnis-Bad Flehingen lediglich 15,5 Prozent der Kosten gedeckt werden. Ein Abmangel von rund 138 777 Euro ist entstanden.

Die Kosten konnten in der zweiten Badesaison des Filple-Bads Oberderdingen mit 11,2 Prozent gedeckt werden. Dort musste ein Abmangel von rund 199.481 Euro für die Saison 2021 verzeichnet werden.