nach oben
Verpflegung für die Flüchtlinge: Drei der Freiwilligen aus Holland, die Deutsch-Griechin Marlies Dimoudis, der Ispringer Luca Bürkle und eine Vertreterin des Kos Solidarity Project (von links) verteilten Sandwiches und Care-Pakete an die Flüchtlinge auf der griechischen Ferieninsel. Foto: Privat
Verpflegung für die Flüchtlinge: Drei der Freiwilligen aus Holland, die Deutsch-Griechin Marlies Dimoudis, der Ispringer Luca Bürkle und eine Vertreterin des Kos Solidarity Project (von links) verteilten Sandwiches und Care-Pakete an die Flüchtlinge auf der griechischen Ferieninsel. Foto: Privat
04.09.2015

Freundeskreis auch im Urlaub auf Kos für Flüchtlinge da

Ispringen/Kos. Nicht nur daheim in Ispringen setzen sich die Mitglieder des Freundeskreises Asyl und des Bürgerhauses Regenbogen für Flüchtlinge ein – nein auch in ihrem Urlaub sind sie aktiv geworden. So haben einige Mitglieder auf der griechischen Ferieninsel Kos Geld, das sie im Familien- und Freundeskreis gesammelt hatten, an die dortige Flüchtlingshilfe übergeben.

Durch die Lage direkt vor der türkischen Küste ist die Insel Anlaufstelle für unzählige Asylsuchende auf ihrem Weg in die EU. Gut 12 000 Flüchtlinge sind Berichten zufolge in diesem Jahr schon auf der Insel gelandet, die selbst nur rund 30 000 Einwohner hat.

Mehr lesen Sie am Samstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.