nach oben
© Symbolbild: dpa
09.08.2017

Gefälschtes Handy angeboten und Leben des kleinen Sohns bedroht

Nagold. Zu einem nachträglich angezeigten Raub vom Sonntagnachmittag in Nagold bittet das Kriminalpolizeikommissariat Calw um Mithilfe. Ein 30 Jahre alter Mann war am Sonntag um 17.15 Uhr zusammen mit seinem auf einem Schieberad fahrenden kleinen Sohn vom Spielplatz im Kleb in Richtung Innenstadt unterwegs, als ihn in der Turmstraße ein Unbekannter ansprach und ein Mobiltelefon zum Kauf anbot. Kurz darauf wurde das Leben seines Sohnes bedroht.

Nachdem der Angesprochene am Geldautomaten der nahegelegenen Volksbank 100 Euro abgehoben und das Telefon ausgehändigt bekommen hatte, erkannte er in dem Gerät eine Fälschung und verlor daher das Kaufinteresse. Daraufhin zog der mittlerweile von zwei hinzugekommenen Männern unterstützte Unbekannte ein Messer und erzwang mit den Worten „Geld oder dein Sohn“ die Herausgabe des gerade abgehobenen Betrages. Danach trennte sich das Trio, wobei sich der Haupttäter über die Waddachstraße und seine Komplizen über den Vorstadtplatz entfernten.

Da das eineinhalb Jahre alte Kind durch den Vorfall stark verängstigt war, ging der Überfallene nach Hause. Schließlich erstattete er am Dienstag Anzeige und legte dabei auch das von den Tätern zurückgelassene Mobiltelefon vor.

Der Geschädigte beschrieb die Unbekannten als allesamt etwa 20 Jahre alt; der Haupttäter dürfte Syrer sein und gab an, aus Bochum zu stammen. Ein Begleiter könnte gleichfalls aus Syrien stammen, der zweite womöglich aus Griechenland. Wer das Tatgeschehen beobachtet hat oder die Beschriebenen zu kennen glaubt oder sonst sachdienliche Hinweise geben kann, wird unter Telefon (0721) 939-5555 um seine Meldung beim rund um die Uhr erreichbaren Kriminaldauerdienst in Karlsruhe gebeten.