nach oben
Mehrere Experten in Sachen Asyl von Gemeinderat, Landratsamt, Polizei und Sozialbetreuung standen den Kämpfebacher Bürgern Rede und Antwort. Darunter auch Bürgermeister Udo Kleiner (stehend) und Landrats-Vize Wolfgang Herz (links daneben). Fotos: Manfred Schott
Mehrere Experten in Sachen Asyl von Gemeinderat, Landratsamt, Polizei und Sozialbetreuung standen den Kämpfebacher Bürgern Rede und Antwort. Darunter auch Bürgermeister Udo Kleiner (stehend) und Landrats-Vize Wolfgang Herz (links daneben). Fotos: Manfred Schott
Über 200 Einwohner fanden sich in der Weinbrenner-Kelter in Bilfingen ein.
Über 200 Einwohner fanden sich in der Weinbrenner-Kelter in Bilfingen ein.
10.11.2015

Gemeinde Kämpfelbach informiert über Standorte für Asylbewerber

Alle Sitz- und Stehplätze waren in der Weinbrennerkelter Bilfingen mit über 200 Besuchern besetzt. Die Gemeinde Kämpfelbach hatte zum Informationsabend über mögliche Standorte für die Unterbringung Asylbewerbern eingeladen. Sicherlich wäre man in eine der Sport- und Festhallen ausgewichen, sagte Bürgermeister Udo Kleiner, aber die waren wegen der Aktivitäten im Zusammenhang mit den Faschingsfeiern zum „Elften im Elften“ belegt.

Um die Fragen der Bürger beantworten zu können, haben sich neben dem Bürgermeister und Bauamtsleiterin Carola Micol auch die Fraktionssprecher Lothar Hein (CDU), Eddi Vögele (FWV), Karl-Willi Schuster (SPD) und Christine Fischer (LMuU) gewappnet. Der Vizelandrat und für die Asylunterbringung zuständige Enzkreisdezernent Wolfgang Herz erteilte Auskünfte über das, was in Sachen Asylbewerberunterbringung auf die Gemeinde noch zukommt. Und Uwe Bux, Leiter des Pforzheimer Polizeireviers Nord hatte auch einige Fragen zur Sicherheit zu beantworten.

Vivien Gooth und Nassim Alizadeh, vom Verein „miteinanderleben“, konnten über die soziale Betreuung der Asylanten berichten. Bürgermeister Kleiner lies alle neun Standortmöglichkeiten in den beiden Ortsteilen Revue passieren, die mit den Sachverständigen gecheckt wurden. Mit einem Kompromiss beschloss der Gemeinderat am 21. September ein Wiesengrundstück am Königsbacher Weg in Bilfingen und den Bolzplatz an der Laubigstraße in Ersingen dem Enzkreis für Wohncontainer zur Verfügung zu stellen. Zum Standort in Bilfingen sind Bedenken der Bürger eingegangen (PZ berichtete). Auch war zu hören, dass rund 400 Unterschriften in Ersingen gesammelt wurden. Hier will man vor allem, dass der Bolzplatz den Kindern erhalten bleibt.

Im Nachtrag zum Ratsbeschluss sagte Kleiner, dass die Gemeinde in Bilfingen ein neues Grundstück gekauft habe, das etwa 50 Meter weiter von der Bebauung entfernt, also auf Höhe des Reitervereinsparkplatzes liege. Wie ein roter Faden tauchte immer wieder ein Bilfinger Hotel auf, das man seitens der Zuhörer für eine Asylbewerberunterkunft für geeignet hält. Wolfgang Herz sagte mehrfach ganz deutlich, dass dies nach einer Untersuchung durch die Fachleute aus mehreren Gründen nicht geeignet ist. Das Gebäude müsste zuerst in den Rohbauzustand gebracht und dann saniert werden. Mehr lesen Sie am Mittwoch in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.

Leserkommentare (0)