760_0900_142766_.jpg
Der Feuerwehrkonvoi aus Deutschland an die ukrainische Grenze.  Foto: Privat 

Gespendete Feuerwehrfahrzeuge aus Straubenhardt und Sternenfels an Ukrainer übergeben

Straubenhardt/Sternenfels. Sechs Feuerwehrfahrzeuge starteten nun von der Messe Interschutz in Hannover aus in Richtung Ukraine. Darunter auch Fahrzeuge aus Straubenhardt und Sternenfels. Bürgermeisterin Antonia Walch freut sich, dass sich die Kameraden der Sternenfelser Wehr für eine Spende in die Ukraine ausgesprochen hatte und der Vorschlag Zustimmung im Gemeinderat fand: „Die Fahrzeuge kommen dort an, wo sie dringend benötigt werden“, so Walch, „um die Feuerwehrkräfte vor Ort bei ihrem pausenlosen und lebensgefährlichen Einsatz zu unterstützen“. Ein großer Dank gelte den Vertretern der beiden Wehren: für Sternenfels Kommandant Klaus Riekert, Abteilungskommandant Günter Steinle und Feuerwehrkamerad Wolfgang Heuer, für Straubenhardt den Kameraden Julian Ehrhardt und Tobias Fauth für die Überführung der Fahrzeuge und die Organisation der Übergabe.

Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius verabschiedete den Konvoi, der am Wochenende die polnisch-ukrainische Grenze erreichte. Dort konnten die dringend benötigten Einsatzfahrzeuge an die Feuerwehrkräfte aus den Regionen Kiew und Tschernobyl übergeben werden. Bei den Löschfahrzeugen handelt es sich um ehemalige Einsatzfahrzeuge. Sie wurden von den jeweiligen Kommunen und einer Privatperson gespendet und überführt, um die Kräfte vor Ort bei ihrem pausenlosen und lebensgefährlichen Einsatz zu unterstützen.“Wir bedanken uns bei allen Spendern und Unterstützern“, so Teamleiter Patrick Kaminsky. „Die Fahrzeuge kommen dort an, wo sie dringend benötigt werden.“ Auch wenn ein Fahrzeug einen Pannenschaden erlitt und vorerst bei einer polnischen Feuerwehr untergestellt wurde. „Hierbei zeigte sich wieder der Zusammenhalt der weltweiten Feuerwehrgemeinschaft“, so Kaminsky. Mehr als 1300 Feuerwehrfahrzeuge wurden seit Kriegsbeginn in der Ukraine zerstört. Rund 600 Fahrzeuge wurden von Feuerwehren und Organisationen als Ersatz gespendet. Seit dem Wochenende sind es sechs Fahrzeuge mehr. Es ist der vierte Fahrzeugtransport, den @fire mit den Initiativen #WeAreAllUkrainians und Alliance4Ukrainein die Ukraine organisiert. Insgesamt steigt die Zahl der überführten Fahrzeuge damit auf 20. Der @fire-Stab ist pausenlos im Einsatz.