760_0900_98082_003.jpg
Carina (links) und Brigitte Richter fühlen sich mit Bad Wildbad auch weiterhin verbunden.  Foto: Biesinger 

Hotel und Restaurant "Auerhahn" auf dem Bad Wildbader Sommerberg schließt Ende Mai

Bad Wildbad. Die Nachricht kam überraschend: Mitten in der Saison schließt das Hotel/Restaurant „Auerhahn“ auf dem Bad Wildbader Sommerberg Ende Mai seine Pforten. Die Eigentümerinnen Brigitte und Carina Richter suchen ab sofort einen Käufer für das stattliche Anwesen mit Biergarten und für die Dependance „Auerhahn-Nest“ im Peter-Liebig-Weg.

„Für uns ist das der Supergau“, so Bad Wildbads Touristik-Geschäftsführerin Stefanie Dickgiesser mit Blick auf die Besuchermassen, die während der Sommermonate auf den Wildbader Hausberg strömen. Der „Auerhahn“ ist das Ausflugslokal auf dem Sommerberg. Nach einem Besuch von Hängebrücke oder Baumwipfelpfad kehren viele Besucher dort ein. „Wir hoffen nun, dass bald ein Käufer gefunden wird“, so Dickgiesser.

Das Mutter-Tochter-Team Brigitte und Carina Richter hatte den „Auerhahn“ fünf Jahre lang geführt. Der Pforzheimer Unternehmer Herbert Richter – Schwiegervater beziehungsweise Großvater des Betreiberinnen-Duos – hat sich mit dem im Oktober 2011 eröffneten Neubau einen Traum erfüllt. Wenige Monate vor der Eröffnung verstarb der rührige Unternehmer. Der „Auerhahn“ wurde zunächst verpachtet, später nahmen Brigitte und Carina Richter das Heft selbst in die Hand und führten das Restaurant mit seinen 280 Sitzplätzen im Innen- und Außenbereich sowie den rund 400 Sitzplätzen im Biergarten erfolgreich.

Zum Restaurant gehört ein Hotel mit zehn Gästezimmern sowie das wenige hundert Meter entfernt gelegene „Auerhahn-Nest“ mit weiteren 17 Zimmern. Mehr über das Thema lesen Sie am Freitag, 26. April, in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.