nach oben
Die Polizei hat die Identität der toten Frau aus der Enz geklärt.
Die Polizei hat die Identität der toten Frau aus der Enz geklärt. © Symbolbild dpa
04.04.2019

Identität geklärt: Tote Frau aus der Enz ist vermisste Ispringerin

Mühlacker-Mühlhausen/Ispringen. Sie war als vermisst gemeldet, wurde monatelang gesucht, zwischenzeitlich sogar im Fernsehen. Nun ist klar: Die seit Januar vermisste Frau aus Ispringen ist im März tot aus der Enz in Mühlacker-Mühlhausen geborgen worden. Die Polizei hat das gegenüber der PZ bestätigt.

Von der 64-Jährigen fehlte seit dem 11. Januar 2019 jede Spur, ihre Katze war allein in ihrem Haus in Ispringen zurückgelassen worden. Als ihr Verschwinden bemerkt wurde, stand die Balkontür offen, die Rollläden waren oben. Seit Bekanntwerden der Vermisstenmeldung hatte die ganze Region Ausschau nach der Frau gehalten, nach Ausstrahlung der Fernsehsendung Aktenzeichen XY ungelöst im ZDF gingen aus dem ganzen Bundesgebiet Hinweise bei der Polizei ein.

Am 17. März schließlich entdeckten Jogger einen leblosen Körper in der Enz bei Mühlhausen. Wie die Polizei erst am Donnerstag auf Nachfrage der PZ mitteilte, wurde die Wasserleiche inzwischen identifiziert: Wie Pressesprecherin Anna-Katrin Morlock bestätigte, handelt es sich bei der Toten um die vermisste 64-Jährige. Eine Obduktion der Leiche wurde bereits durchgeführt. Die Ergebnisse der von der Staatsanwaltschaft angeordneten DNA-Untersuchung waren zuvor noch ausgestanden. 

Die Todesursache konnte durch die Obduktion nicht mehr geklärt werden. Laut Polizei werde aber ein Fremdverschulden ausgeschlossen.