nach oben
20.08.2009

Illegales Autorennen direkt vor Videomotorrad der Polizei

BAD-WILDBAD/CALMBACH. Einbrüche nachts im Dunkeln, Vandalismus an versteckten Plätzen oder illegale Autorennen auf abgelegenen Feldwegen – nicht immer ist es für die Polizei leicht, Straftaten oder Verbrechen aufzuklären. Zwei „Teilnehmer“ eines illegalen Wettrennens haben es der Polizei nun aber ganz leicht gemacht: Sie lieferten sich ihr Rennen direkt vor einem Videomotorrad der Calwer Verkehrspolizei.

Ein 25-jähriger Mini-Cooper-Fahrer und ein 31-jähriger Fahrer eines VW Polo wollten auf der B 294 zwischen der Rehmühle und Calmbach testen, wer schneller ist. Neben gegeseitigen Überholmanövern erreichten sie auf dieser Strecke bis zu 170 Stundenkilometer.

In Bad Wildbad-Calmbach wurde dem Treiben ein Ende bereitet, die beiden „Rennfahrer“ wurden von dem Videomotorrad der Polizei gestoppt. Beide Fahrer wohnen im Enzkreis. Nach Auswertung der Videosequenz wird Anzeige erstattet. Sie müssen mit einer Geldbuße bis zu 440 Euro, mit Punkten in der Flensburger Sünderkartei und mit einem ein- oder zweimonatigen Fahrverbot rechnen.