760_0900_113148_Report_JVA_Heimsheim_33.jpg
Die JVA in Heimsheim.  Foto: PZ-Archiv/Meyer 

JVA Heimsheim: Darum schottet sich der Gefängnisbetrieb in Corona-Zeiten ab

Heimsheim. Mitte 2022 soll auf dem Gelände der Justizvollzugsanstalt (JVA) im Wald nahe der Heimsheimer Autobahnauffahrt ein Neubau mit 120 Haftplätzen in Betrieb gehen. Derzeit sitzen in der vor 30 Jahren eröffneten JVA rund 470 Männer ihre Haftstrafen ab. 250 Mitarbeiter sind im Gefängnis tätig. Doch jetzt kommt die Corona-Krise dazwischen.

Die Planungen für das zusätzliche Haftgebäude seien im Gange, so Anstaltsleiter Frank Jansen. Rollen sollen die Bagger ab Mitte kommenden Jahres.

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem Zugangspass oder einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent oder haben einen Monatspass?