nach oben
Ein Mord ist geschehen: Das ist die Stunde der Schiffsköchin und Hobby-Kriminalistin Margarete Glöbich. Von links: Susanne Hösel, Sabine Schubert, Alexander Lühr, Friedrich Hösel, Meike Lühr, Rita Koytek und Karl-Heinz Wächter. Foto: Martin Schott
Ein Mord ist geschehen: Das ist die Stunde der Schiffsköchin und Hobby-Kriminalistin Margarete Glöbich. Von links: Susanne Hösel, Sabine Schubert, Alexander Lühr, Friedrich Hösel, Meike Lühr, Rita Koytek und Karl-Heinz Wächter. Foto: Martin Schott
01.02.2017

Jede Menge geboten im Heimathafen Kieselbronn: Theatergruppe Lamustra präsentiert neues Stück

Kieselbronn. Das Theaterspielen hat Tradition beim Musikverein Kieselbronn. Lange Zeit hieß das Ensemble der schauspielerisch aktiven Vereinsmitglieder einfach nur die Theatergruppe des Musikvereins. Vor fünf Jahren gaben sich die Mimen dann einen eigenen Namen: Lamustra. Das neue Stück der Gruppe, eine Kriminalkomödie in drei Akten von Hans Schimmel mit dem vielversprechenden Titel „Eine Leiche für Margarete“, fand hervorragende Aufnahme beim Publikum. Die beiden Premierenvorstellungen in der Kieselbronner Festhalle waren sehr gut besucht und brachten das Publikum ordentlich zum Lachen.

Kreuzfahrten erfreuen sich immer größerer Beliebtheit, stellte Musikvereinsvorsitzender Ludger Koytek in seiner Begrüßung fest. Wie auf den Leib geschrieben ist die Kapitänsrolle für Musikvereinsmitglied Alexander Lühr, stammt dieser doch aus einem Hafenstädtchen an der Unterelbe, unweit von Hamburg. Zu den schwierigen Passagieren zählt Adalbert Grafenau, dargestellt von Friedrich Hösel, der ständig kritisiert. Auch Sybille von Maierstein (Sabine Schubert), von altem Adel, aber verarmt, ist gewöhnungsbedürftig. Mit einem feinen Spürsinn für Geld macht sich Maierstein an Elvira Griebe (Susanne Hösel) heran. Die Witwe eines Wurstfabrikanten ist zwar reich, allerdings fehlt es ihr erheblich an Manieren. Zwei weitere Passagiere bilden ein Traumpaar: Bestseller-Autor Rocky Ricks (Karl-Heinz Wächter), Verfasser des Buches „Der freie Mann“ und Macho par excellence, trifft auf sein weibliches Pendant, die Bestsellerautorin Beate Ohse (Kristin Engel-Dehez), Feministin in Reinkultur und berühmt für ihr Buch „Die befreite Frau“. Aber auch die Crew-Mitglieder sind nicht ohne. Schiffsarzt Doktor Klein (Markus Dehez) ist seekrank. Stewardess Hiltrud Huber (Meike Lühr) ist eine notorische Kleptomanin. Und dann ist da noch Köchin Margarete Glöbich (Rita Koytek) mit ihrer unbändigen Leidenschaft fürs Kriminalisieren im Sinne von Miss Marple. Margaretes große Stunde kommt, als ein Passagier mit unklarer Identität leblos auf einem Stuhl im Speisesaal sitzt. Hinter den Kulissen sorgten Christine Schubert, Max Schwab und Valentin Jung für einen reibungslosen Ablauf.

Zwei weitere Aufführungen des neuen Stücks von Lamustra gibt es am Samstag, 4. Februar, um 19 Uhr und am Sonntag, 5. Februar, um 15.30 Uhr im Musikerheim Eutingen an der Sägewerkstraße 4 a.