nach oben
Über den neuen Nahverkehr im Heckengäu mit mehr Bussen zum Porsche-Entwicklungszentrum in Weissach und zu den Gewerbegebieten freuen sich (von links) der VPE-Geschäftsführer Axel Hofsäß, Landrat Karl Röckinger und die Geschäftsführer der Friolzheimer Busfirma, Karl-Heinz und Alf Seitter.  Foto: Meyer
Über den neuen Nahverkehr im Heckengäu mit mehr Bussen zum Porsche-Entwicklungszentrum in Weissach und zu den Gewerbegebieten freuen sich (von links) der VPE-Geschäftsführer Axel Hofsäß, Landrat Karl Röckinger und die Geschäftsführer der Friolzheimer Busfirma, Karl-Heinz und Alf Seitter. Foto: Meyer
07.11.2017

Jetzt trumpft der Bus im Heckengäu auf

Mönsheim/Friolzheim. Porsche im Entwicklungszentrum Weissach und Firmen im Gewerbepark bei Mönsheim und Friolzheim sind nun angebunden. Attraktive Angebote sollen Autofahrer vom Nahverkehr überzeugen.

Wenn ein Porsche-Fahrer von guten Buslinien und einem attraktiven Nahverkehr schwärmt, dann muss schon etwas besonderes passiert sein. Michael Raichle, beim Stuttgarter Sportwagenbauer der Leiter für Dienstleistungen, kam standesgemäß mit seinem Porsche zur offiziellen Vorstellung des neuen Busnetzes für die Heckengäu-Gemeinden und freute sich über diese Angebote. Jetzt endlich seien Job-Tickets für die Porsche-Mitarbeiter im Entwicklungszentrum Weissach möglich. „Wir hoffen auf starken Zuspruch“, sagte Raichle.

Auch für Angestellte des Porsche-Zulieferers Bertrandt im Heckengäu-Gewerbepark bei Mönsheim und Friolzheim lohnt sich jetzt der Umstieg vom Auto in den Bus.

Vor rund drei Jahren hatten der Enzkreis und der Verkehrsverbund Pforzheim-Enzkreis (VPE) untersucht, wie der Nahverkehr im Heckengäu verbessert werden kann. Kürzlich startete der VPE das neue Busnetz mit den Linien 652, 653 und 765.

Mehr lesen Sie am Mittwoch in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.