760_0900_80837_Johanna_Weiss.jpg
Die engagierte Johanna Weiß wurde 86 Jahre alt.  Foto: Privat 

Johanna Weiß gestorben

Mit tiefer Betroffenheit nehmen die Caritas Pforzheim und der Verein zur Förderung Behinderter Pforzheim Abschied von Johanna Weiß, die am vergangenen Freitag in Ispringen im Alter von 86 Jahren gestorben ist.

Sie wurde am 30.Januar 1932 in Ermsleben geboren. Seit 1959 mit Walter Weiß verheiratet, gingen aus der Ehe fünf Kinder hervor. Die älteste Tochter, Heidi, ist geistig und körperlich behindert. Der Einsatz für sie machte Johanna Weiß zur Vorkämpferin in Sachen Bildung und Betreuung behinderter Kinder in Pforzheim.

Zudem engagierte sich die Damenschneider-Meisterin in vielfältiger Weise. Von 1989 bis 1999 war sie für die SPD im Gemeinderat Ispringen aktiv. Außerdem organisierte Weiß Nachhilfestunden für ausländische Jugendliche. Im Haus am Kappelhof war sie von 1995 bis 2007 Elternbeiratsvorsitzende. Das Bundesverdienstkreuz am Bande wurde ihr im Rahmen des Neujahrsempfangs am 2011 in Ispringen verliehen. Den Vorsitzenden des FöBi und der Caritas, Bruno Kohl und Frank Johannes Lemke, wird sie in Erinnerung bleiben: „Mit Johanna Weiß verlieren wir einen warmherzigen Menschen, der jederzeit bereit war, Opfer zu bringen, wenn anderen Menschen nachhaltig geholfen werden konnte“, schreiben sie.

Weiß ließ 1965 Caritas-Geschäftsführer Manfred Krauß aufhorchen, nachdem sich die Mutter eines spastisch gelähmten Kindes mit einem Presseaufruf an die Öffentlichkeit gewandt hatte. Ihre damals vierjährige Tochter konnte weder einen Kindergarten noch eine Schule besuchen. Weiß sammelte Eltern mit gleichem Schicksal um sich und forderte geeignete Hilfen. 1968 entstand der Schulkindergarten der Caritas an der Redtenbacherstraße und damit der erste Baustein des Heilpädagogischen Zentrums. Weiß bewies damals ihre Kämpfernatur. Viele Eltern von Kindern mit Behinderung wagten sich zu jener Zeit gar nicht in die Öffentlichkeit. Weiß gehörte 1966 zum Gründungsteam des früheren Vereins zur Förderung und Betreuung spastisch gelähmter und anderer körperbehinderter Kinder, heute FöBi – Förderung Behinderter Pforzheim.

Johanna Weiß sah in der Gründung des Schulkindergartens nur einen ersten Schritt. Mit großem Gestaltungswillen fragte sie: „Und was ist nach dem Kindergarten?“ Damit war die Idee der Gründung einer Schule für Kinder mit Körperbehinderung geboren. pm

Die Trauerfeier findet am Samstag, 12. Mai, um 14 Uhr auf dem Friedhof in Ispringen statt.