AdobeStock_127365460
Die Jugendlichen sollen Schmuck im Wert von rund 50.000 Euro gestohlen haben. 

Jugendliche klauen Schmuck im Wert von 50.000 Euro – wohl, um an Drogen zu gelangen

Bad Liebenzell. Zwei 15-Jährige sollen in Bad Liebenzell in ein Geschäft eingebrochen sein und dort Schmuck im Wert von rund 50.000 Euro gestohlen haben – doch ihre Rechnung hatten sie nicht mit der Polizei gemacht, die ihnen kurze Zeit später auf die Schliche kam.

Nach Angaben der Polizei schlugen die mutmaßlichen Tatverdächtigen eine Schaufensterscheibe der ortsansässigen Firma ein. Aus dem Verkaufsraum stahlen sie den teuren Schmuck und flüchteten. Aufmerksame Zeugen gaben den Ordnungshütern einen Hinweis, worauf sie die beiden Jugendlichen kurze Zeit später kontrollierten und das Diebesgut bei ihnen sicherstellten. 

Bisherige Ermittlungen der Polizei ergaben, dass möglicherweise ein 19-Jähriger die Jugendlichen zu der Tat angestiftet haben soll. Bei erfolgreichem Abschluss des Einbruchs wurde den Jugendlichen demnach die Bereitstellung von Betäubungsmitteln in Aussicht gestellt. In Absprache mit der Staatsanwaltschaft Tübingen durchsuchten die Beamten die Wohnung des 19-Jährigen und entdeckten dort vermeintliches Dealgeld und geringe Mengen an Betäubungsmitteln. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet. Das Polizeirevier Calw führt die Ermittlungen fort.

Bei dem 19-Jährigen handelt es sich der Polizei zufolge um einen deutschen Staatsbürger, zu den beiden Minderjährigen machte die Polizei in Absprache mit der Staatsanwaltschaft keine Angaben.