nach oben
Die Hundesteuer wird in Kämpfelbach ab 2018 erhöht. Foto: dpa
Die Hundesteuer wird in Kämpfelbach ab 2018 erhöht. Foto: dpa
13.09.2017

Kämpfelbach erhöht die Hundesteuer - Vergnügungssteuer wird erwartet

Kämpfelbach. Erhöht wird die Hundesteuer in Kämpfelbach ab 2018. Für den ersten Hund steigt die Steuer von jährlich 66 Euro auf 75 Euro und für den zweiten Hund von 132 auf 150 Euro. Damit ist die Hundesteuer im Gemeindeverwaltungsverband Kämpfelbachtal mit den weiteren Gemeinde Eisingen und Königsbach-Stein gleich hoch.

Im Gegensatz zu diesen Gemeinden führt Kämpfelbach auch weiterhin keine Kampfhundsteuer ein. Wie Bürgermeister Udo Kleiner sagt, habe diese bei einem Bestand von zwei gemeldeten Kampfhunden in der Gemeinde keinerlei Steuerungsfunktion. Auch habe eine Rücksprache mit dem Pforzheimer Tierheim ergeben, dass sogenannte Kampfhunde nicht auf den ersten Plätzen der Statistik für Beißvorfälle zu finden seien, stattdessen aber Hunderassen, bei denen man es nicht vermuten würde.

Keine Unterstützung fand ein Antrag der Liste Mensch und Umwelt auf Steuermäßigung für Hunde in Zusammenhang mit der Begleithundeprüfung, dem Hundeführerschein oder der Gebrauchshundeprüfung des deutschen Jagdschutzverbandes. Damit sollten Hundehaltungen begünstigt werden, bei denen sowohl die Qualifikation des Hundehalters als auch das Sozialverhalten des Hundes im besonderen Maße vorhanden sind.

Auch eine Vergnügungssteuer gibt es bald in Kämpfelbach, warum das so kommen wird lesen Sie am Donnerstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.